YaCy und Add-ons

Ereignisse, Vorschläge und Aktionen

YaCy und Add-ons

Beitragvon TmoWizard » Fr Okt 31, 2014 12:21 pm

Hallöchen zusammen!

Es ist hier im Forum immer wieder von Browser-Add-ons die Rede, um eventuell Funktionen in ein solches auszulagern. Das ist meiner Meinung nach keine gute Idee, das Ergebnis sieht man ja bei der völlig veralteten YaCyBar. Solche Add-ons müßen immer wieder aktualisiert werden und außerdem für so viele Browser wie möglich vorhanden sein, wobei auch nicht jeder Browser die Möglichkeit für Erweiterungen anbietet!

Schon die YaCyBar war nur für den Firefox vorhanden, obwohl Mozilla eigentlich relativ klare Regeln für Web- und Add-on-Entwickler vorgegeben hat! Siehe hierzu auch Gecko is Gecko, auch wenn diese Seite nicht aktuell ist.

Die Idee mit den Add-ons ist also eigentlich schon von Haus aus zum Scheitern verurteilt, da wohl kaum jemand wegen YaCy den Browser wechseln wird! Ich sehe die Schwierigkeiten mit den Add-ons ja selbst immer wieder, da ich zum Einen ausschließlich mit SeaMonkey arbeite und zum Anderen wie man sehen kann auch in den deutschsprachigen Foren von Firefox und Thunderbird tätig bin. Auch habe ich selbst ein Add-on für SeaMonkey und Thunderbird übernommen und sehe daran sehr gut, daß diese zum Teil auch vom Betriebssystem abhängig sind.

Bei SeaMonkey kommt auch noch hinzu, daß manche Add-ons übergreifend auf mehrere Teile der Suite zugreifen. Das bekannteste Beispiel ist Adblock Plus, welches auch beim Mail- und Newsclient und Thunderbird funktioniert! Außerdem gelten die Proxy-Einstellungen ebenfalls für den kompletten SeaMonkey, also auch für ChatZilla. Das sind alles Dinge, die bei der Entwicklung eines Add-ons beachtet werden müßen. Dazu werden auch noch immer wieder Änderungen an den Browsern vorgenommen, bei denen dann entsprechende Add-ons ebenfalls wieder angepaßt werden müßen.

Wieder kann man hierfür die YaCyBar als negatives Beispiel verwenden, da sie gar nicht mehr mit den aktuellen Firefox und SeaMonkey funktioniert! Die letzte Version war für den Firefox 4.* gedacht, seither hat sich dort aber sehr vieles geändert und wir sind nun bei den Versionen Firefox 33 bzw. SeaMonkey 2.30 angekommen.

Es ist absurd zu glauben, daß man einfach ein Add-on schreibt und sich alle interessierten Anwender nun auf Firefox oder Chrome stürzen um dieses zu verwenden! Das kann gar nicht funktionieren, sondern wird eher die Anwender vergraulen. Man sollte also genau überlegen, ob man diese Idee überhaupt weiter verfolgen will.

Grüße nun mit SeaMonkey aus TmoWizard's Castle zu Augsburg

Mike, TmoWizard Bild
TmoWizard
 
Beiträge: 87
Registriert: So Jul 13, 2014 3:32 pm
Wohnort: Augsburg

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon Erik_S » Fr Okt 31, 2014 12:40 pm

Hallo,

TmoWizard hat geschrieben:Man sollte also genau überlegen, ob man diese Idee überhaupt weiter verfolgen will.
Und man sollte auch überlegen ob es Alternativen gibt und wie die gegebenenfalls aussehen könnten.

Deine Kritik ist sehr wohl berechtigt und Du bringst auch wirklich gute Argumente aber leider lässt sich nicht jedes Problem innerhalb von YaCy lösen.
Wenn Du nicht möchtest das die Features, die die (zugegebenermaßen völlig veraltete) YaCyBar erbringt, als Browser-Add-On realisiert werden, wie dann?

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon TmoWizard » Fr Okt 31, 2014 4:23 pm

Hallöchen Erik!

Erik_S hat geschrieben:Und man sollte auch überlegen ob es Alternativen gibt und wie die gegebenenfalls aussehen könnten.


Das sollte sowieso oberstes Gebot sein!

Erik_S hat geschrieben: ... leider lässt sich nicht jedes Problem innerhalb von YaCy lösen.


Das ist aber leider ein Problem, welches es so ziemlich bei jedem Programm gibt.

Erik_S hat geschrieben:Wenn Du nicht möchtest das die Features, die die (zugegebenermaßen völlig veraltete) YaCyBar erbringt, als Browser-Add-On realisiert werden, wie dann?


Ich habe nichts gegen Add-ons, wie geschrieben habe ich die Weiterentwicklung von "clamdrib" ja selbst übernommen und in meinem verlinkten Profil sieht man ja, daß ich sogar sehr viele davon bei meinem SeaMonkey installiert habe. Gerade die YaCyBar ist so ein Ding, welches ich sogar als sehr praktisch betrachte und gerne in einer aktuellen und vor allem funktionierenden Version begrüßen würde... allerdings für alle Mozilla-Produkte und eben auch für alle anderen Browser! Aber wie erwähnt muß man da auch dran bleiben, daß solch ein Add-on weiter funktioniert!

Gerade bei Firefox, Thunderbird und SeaMonkey wurde inzwischen sehr viel auch an der entsprechenden API geändert, wodurch viele ältere Add-ons den Dienst verweigern. Das von mir "gekaperte" clamdrib klappt ja zumindest unter Linux weiterhin, nur unter Windows wurde da wohl an ClamAV selbst zu viel geändert. Ich arbeite daran, aber es ist eben nur ein Hobby von mir und ich kann mich aus verschiedenen Gründen nicht so wie gewünscht darum kümmern!

Genau hier ist der springende Punkt, denn die meisten Add-ons werden eben von privat entwickelt und oft dementsprechend auch schlecht gewartet. Mein clamdrib ist kein Problem, das funktioniert auch mit den neuesten Nightly von Thunderbird und SeaMonkey. Aber genau hier ist der springende Punkt, denn viele achten gar nicht darauf und sind dann überrascht davon, daß schon wieder 6 Wochen vergangen sind und eine neue Version von Firefox/Thunderbird/SeaMonkey erscheint. Gleichzeitig wird Chrome/Chromium hochgelobt, obwohl auch der Google-Browser ebenfalls alle 6 Wochen sein Update bekommt!

Ich sehe hier irgendwie viele Add-ons für viele verschiedene Browser, die alle wie die YaCyBar nicht auf dem neuesten Stand gehalten werden und dementsprechend nur die Anwender vertreiben!

Wie soll das jemals vernünftig funktionieren?

Solche Projekte klappen nur, wenn man sich entsprechend mit der Materie befaßt und auch dran bleibt. Ich sehe allerdings niemanden, der das bewerkstelligen könnte! Wie schon erwähnt gibt es nicht nur Firefox, Chrome und IE. Es gibt eine ganz Menge mehr an Browsern und ich kenne absolut niemanden, der wegen solch einem Add-on einfach den Browser wechseln würde!

Nachdenkliche Grüße nun aus Augsburg

Mike
TmoWizard
 
Beiträge: 87
Registriert: So Jul 13, 2014 3:32 pm
Wohnort: Augsburg

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon Adama » Fr Okt 31, 2014 4:59 pm

Vielleicht denkt ihr einfach zu umständlich...

Es geht doch darum, das die NutzerInnenbasis von Yacy verbreitert wird. Das geht aber nur, wenn das Programm EINFACH zu bedienen ist!

Also macht es doch Sinn, zumindest mal die komfortabel auszustatten, die am meisten genutzt werden!

Firefox!

Ich betreibe jetzt 5 Yacy Pears und muß sagen: Wat kompliziert!

Meiner Mutter dürfte ich damit nicht kommen!

Daher alte ich es für sinnvoll UND wichtig eine Toolbar oder eben wenigstens ein Monkeyscript zu haben, welches mit einem einfachen Knopfdruck eine Seite für mich crawlt...

Greets

Dirk
Adama
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo Jul 14, 2014 10:48 pm
Wohnort: Köln

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon TmoWizard » Fr Okt 31, 2014 6:58 pm

Hallöchen!

Adama hat geschrieben:Ich betreibe jetzt 5 Yacy Pears und muß sagen: Wat kompliziert!


Und hiermit disqualifizierst Du dich gleich mal als einfacher Anwender, welche ich aber anspreche! Bitte wer kann 5 Peers laufen lassen, mein Rechner geht ja als dieser eine schon in die Knie!

Hier sehe ich das größte Problem überhaupt, warum YaCy sehr wenig Verbreitung findet: Es denken zu viele Leute dabei ebenso in die falsche Richtung wie bei Linux! Ich versuche immer, solche Programme ebenso wie Linux und SeaMonkey einer größeren Basis zuzuführen und solche Leute wie Du machen meine ganze Arbeit zunichte!

Es kommt immer viel Blahblah dabei heraus, aber dem einfachen Anwender (auch bekannt als DAU) ist damit absolut nicht geholfen. Ich frage mich immer wieder, warum ich mir überhaupt die Arbeit mit meinen Tutorials oder so mache, wenn dann solch ein hirnfreies Geschwafel dabei heraus kommt!

Auch Linux könnte auf dem Desktop viel weiter sein, wenn solche Leute wie Du nicht immer so negativ auftreten würden. Wir haben alle einmal klein angefangen, dort sollten wir in Gedanken auch bleiben. Nur so ist es möglich Linux oder eben solche Sachen wie YaCy weiter unter die Massen zu bringen. Alles andere ist sinnfreies Gerede und bringt niemandem etwas, am aller wenigsten den betroffenen Programmen und Systemen.

Adama hat geschrieben:Meiner Mutter dürfte ich damit nicht kommen!


Warum willst Du es dann noch komplizierter machen, das ist nicht Sinn und Zweck der Sache!

Mike, TmoWizard
TmoWizard
 
Beiträge: 87
Registriert: So Jul 13, 2014 3:32 pm
Wohnort: Augsburg

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon Adama » Sa Nov 01, 2014 12:47 am

Hallo!

Ich habe 5 Pcs. (2 im Büro, einen Laptop, 2 Homeserver). Auf jedem läuft Yacy.

Wieso kommst Du auf die absurde Idee, die würden alle auf EINEM Rechner laufen????

Die Installation und Einstellung von Yacy ist unglaublich kompliziert. Als Beispiel-Dau nehme ich immer meine Mutter:
Diese bekäme Yacy niemals alleine auf ihrem PC ans laufen...

Und daran müssen wir arbeiten!

Am besten: Eine Installationsroutine die a) Yacy installiert. b) den User befragt und dann direkt KONFIGURIERT (name des Peers, Remote Indexing, etc) Am besten nach dem Prinzip "Install and forgett".

Und am Ende optional die Tollbar installiert bzw wenigstens die Startseite so ändert, das man auch Yacy zum suchen nutzt.

Kompliziert denkst in diesem Fall nur du!

Die meisten NutzerInnen haben nun einmal Windows. Und darauf läuft meistens zum browsen Mozilla...

Wer also Krampfhaft daran festhält, das alles für alle Plattformen existieren muß, der blockiert nur die weitere Verbreitung von Yacy.

Denn wenn alles so toll und einfach wäre: Waum nutzen es dann so wenige?????

Greets

Adama
Adama
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo Jul 14, 2014 10:48 pm
Wohnort: Köln

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon fherb » Sa Nov 01, 2014 3:05 am

Hallo!

Sich zu streiten, bringt gar nichts außer Frust. Einfach anfassen und los machen. Ich kann's leider derzeit nicht, hab mich noch nie mit der API für Addons in Mozilla beschäftigt. Und mir fehlt leider die Zeit, mich da rein zu arbeiten.

Dass es aber viel Mühe macht, das Produkt dann ständig zu begleiten und mit Firefox up to date zu halten, ist eine Tatsache. Vielleicht ist hier mehr zu gewinnen, das Addon auf das wirkliche Mindestmaß zu schrumpfen. U.a. auch, weil eine voll beladene Bar vor allem die Sicht auf die Webseiten nur zusätzlich einschränkt. Das kann der Nutzer zwar anpassen, aber auch das ist schon eine Hürde für ihn. Mein Vorschlag wäre, die bisherige Bar auf folgende Punkte zu schrumpfen:

- Es gibt einen Konfigurationseintrag im Extras-Menü zur Konfiguration des Zugriffes auf Yacy. Die Konfiguration wird auch einmalig nach der Installation automatisch aufgerufen. Standardeinstellung ist die Annahme, dass Yacy auf dem gleichen Rechner an Port 8090 läuft. Weiterhin kann die Crawl-Tiefe eingestellt werden. Standard sollte sein, nur die Seiten zu crawlen, deren Adressen in der URL-Leiste landen. Also nicht tiefer. (Man bedenke, dass Nutzer einen Laptop haben können: Ein Zuviel an Crawles frisst an der Akku-Laufzeit. Und unterwegs frisst es auch an der UMTS-Download-Datenmenge, wenn man vergisst das Indizieren abzuschalten.)

- Mit der Installation (und bei jeder Konfigurationsänderung aktualisiert) wird der Firefox-eigene Suchbar die YaCy-Suche automatisch zugefügt.

- Es gibt nur 2 Buttons an der Oberfläche: "Indizierung an". Und wenn dieser Button deaktiviert ist, wird der zweite Button "Indiziere diese Seite" aktiv. (Und bitte nicht den einen Button indizieren nennen und den Anderen crawlen. Mit "Indizieren" verstehen sicher mehr Nutzer etwas.) Ein Rechtsklick auf diese Buttons öffnet über einen Kontextmenüeintrag ebenfalls die Konfiguration.

Den Mehrwert aller bisher noch in der Bar befindlichen Funktionen halte ich für die Masse der Normalnutzer für überflüssig. Nice to have, aber es vergrößert den zukünftigen Wartungsaufwand. Ich finde ein minimalistisches Addon besser, als eines, was wegen des Umfangs nur unregelmäßig gewartet werden kann.

Der wichtigste Punkt ist, dass der bisherige Weg über den Yacy-eigenen Proxy abgelöst wird: Verringert den Wartungs- und Entwicklungsaufwand von YaCy. Und da zunehmend per https gesurft wird, ist er für den Normalnutzer zunehmend unbrauchbar. Ganz davon abgesehen: Welche "Mutti" weiß eigentlich schon, was ein Proxy ist und ob sie sowas benötigt? Je einfacher es geht, desto mehr wird eine Software akzeptiert. Desto weniger Fehlerquellen und Nutzungsmissverständnisse gibt es.

Beste Grüße!
Ich würde mich freuen, wenn jemand die Bar in die Hand nehmen würde. :)
fherb
 
Beiträge: 111
Registriert: Di Nov 26, 2013 10:02 am
Wohnort: Dresden (Germany)

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon TmoWizard » Sa Nov 01, 2014 11:01 am

Hallöchen @fherb!

Den Proxy lassen wir mal aus dem Spiel, wenn der weg ist dann bin ich auch weg von YaCy! Dazu habe ich im Forum schon einiges geschrieben und dabei bleibe ich auch.

Streit kann aber manchmal nützlich sein, da kommen öfter mal die besten Ideen heraus! :mrgreen:

Du hast aber hier den selben Fehler wie viele andere auch, denn der Firefox ist nicht einmal Marktführer am Browsermarkt! Diese Ehre gebührt dem IE, auch wenn viele Leute das nich einsehen wollen. Firefox kommt erst auf Platz 3, denn von Platz 2 wurde er inzwischen durch Chrome/Chromium verdrängt. Dann sind da auf den weiteren Plätzen Safari und Opera und schon sind wir bei mindestens 5 Browsern, die alle mit einer solchen Erweiterung bestückt werden wollen! Der von mir bevorzugte Netscape-Nachfolger SeaMonkey läuft ja unter der Rubrik "ferner liefen" mit irgend etwas um die 0,2%, bei vernünftiger Programmierung laufen dort aber auch alle Add-ons von Firefox und Thunderbird.

Du siehst hier also schon den Fehler:

Chrome kommt bei mir nicht in die Tüte, der Chromium (ich arbeite ausschließlich mit Kubuntu) ist nur zum Testen für Veränderungen auf meiner Website und dem Blog installiert. Firefox habe ich noch nie gehabt, ich bin vom Netscape Communicator über die Mozilla Application Suite direkt zu SeaMonkey gewechselt, bin also über die Jahre hinweg dieser Suite treu geblieben. Sollten also solche Add-ons für YaCy nicht mit SeaMonkey funktionieren, dann hat sich auch YaCy selbst für mich erledigt und ich sehe das Projekt als gescheitert! Wie soll YaCy als Alternative betrachtet werden, wenn es nur ein kleiner Bruchteil der Anwender benutzen kann?

Ich halte YaCy wirklich für eine sehr gute Idee, nur von der Struktur her ziemlich konfus zu bedienen. Das sehen auch viele andere Leute so, deswegen deinstallieren sie es ja auch nach kurzer Zeit wieder! Außerdem ist die komplette Menüführung ein kunterbuntes Gemisch aus englischen und deutschen Fachbegriffen, wobei das ja inzwischen wesentlich besser wurde.

Ich sehe aber auch immer wieder, daß die meisten Leute YaCy hauptsächlich als "Passiv Senior" laufen lassen. Das "Ringprinzip" von YaCy ist dadurch meiner Ansicht nach beeinträchtigt, da davon ja auch die Suchergebnisse betroffen sind, wobei das natürlich erst recht für den Junior-Status gilt.

Allerdings halten sich die aktiven und passiven Senior so ziemlich die Waage, nur die "Aktive Principal" sind etwas wenig. Das verstehe ich allerdings gut, da es hier wohl noch einiges an Erklärungsbedarf gibt! Gerade Leute mit einem eigenen Server sollten mal darüber nachdenken, ob das so überhaupt Sinn macht. Da läuft meiner Meinung nach einiges schief, das sollte so nicht sein! Ich habe hier nur diesen einen Rechner und bei meinem Hoster ist Java verboten, trotzdem läuft auf meinem privaten Rechner YaCy als Aktive Principal und ist inzwischen auf über 11 Millionen Dokumente gekommen.

Übrigens halte ich YaCy auf dem Laptop oder ähnlichem für ziemlichen Unfug, denn wie Du schon schreibst braucht das schon eine gehörige Portion Power, was natürlich am Akku hängen bleibt!

fherb hat geschrieben:- Es gibt einen Konfigurationseintrag im Extras-Menü zur Konfiguration des Zugriffes auf Yacy. Die Konfiguration wird auch einmalig nach der Installation automatisch aufgerufen. Standardeinstellung ist die Annahme, dass Yacy auf dem gleichen Rechner an Port 8090 läuft. Weiterhin kann die Crawl-Tiefe eingestellt werden. Standard sollte sein, nur die Seiten zu crawlen, deren Adressen in der URL-Leiste landen. Also nicht tiefer.


Genau der von mir hervorgehobene Punkt funktioniert ja über den Proxy, also warum sollte diese Funktion ausgebaut und in ein zusätzliches Add-on eingebunden werden, welches ja nie für alle möglichen Browser zur Verfügung stehen kann?

fherb hat geschrieben:- Mit der Installation (und bei jeder Konfigurationsänderung aktualisiert) wird der Firefox-eigene Suchbar die YaCy-Suche automatisch zugefügt.


Das halte ich für keine gute Idee und wird wohl bald nicht mehr funktionieren, wenn ich das von Mozilla richtig mitbekommen habe. Add-ons dürfen glaube ich bald nur noch direkt über den Browser selbst installiert werden, da damit einfach zu viel Unfug betrieben wurde. Man denke da zum Bleistift an so nette Dinge wie "Conduit" oder die Ask-Toolbar, dann versteht man das auch sehr gut!

fherb hat geschrieben:Der wichtigste Punkt ist, dass der bisherige Weg über den Yacy-eigenen Proxy abgelöst wird: Verringert den Wartungs- und Entwicklungsaufwand von YaCy. Und da zunehmend per https gesurft wird, ist er für den Normalnutzer zunehmend unbrauchbar. Ganz davon abgesehen: Welche "Mutti" weiß eigentlich schon, was ein Proxy ist und ob sie sowas benötigt? Je einfacher es geht, desto mehr wird eine Software akzeptiert. Desto weniger Fehlerquellen und Nutzungsmissverständnisse gibt es.


Hier stehen wir wieder an dem Punkt, daß dann ständig der Crawler laufen muß, was wie schon geschrieben bei einem Laptop keine gute Idee ist! Da wäre der Proxy meiner Ansicht nach die bessere Wahl, wobei es praktisch wäre, wenn dieser automatisch im Standardbrowser eingestellt wird. Wie man das allerdings bewerkstelligen könnte entzieht sich meiner Kenntnis, soweit habe ich mich mit der Materie noch nicht befaßt.

Wie schon erwähnt halte ich die Idee eines Add-ons für nicht besonders geeignet, da es einfach zu viele verschiedene Browser gibt. Das geht niemals gut und macht die Wartung von YaCy sogar noch viel komplizierter, da ja alle Add-ons immer wieder an neuere Versionen der Browser angepaßt werden müßen! Genau daß soll ja eigentlich vermieden werden, aber irgendwie scheinen da einige Leute nich richtig nachzudenken. Wenn schon die YaCyBar für den Firefox brachliegt, wie soll das dann erst mit anderen Browsern funktionieren?

Edit: Da hab ich gerade noch was Nettes von @flegno gefunden:

flegno hat geschrieben:Mit der Zeit ist meine Bookmarklet-Begeisterung abgekühlt aus dem gleichen Grund wie die Firefox-AddOn-Begeisterung - zu viel Aufwand, um die Bookmarklets/AddOns ggf. bei einem Browserversion-Wechsel anzupassen.


Genau das meine ich, so wird es auch mit den entsprechenden YaCy-Add-ons für andere Browser passieren!

Grüße nun aus Augsburg,

Mike
TmoWizard
 
Beiträge: 87
Registriert: So Jul 13, 2014 3:32 pm
Wohnort: Augsburg

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon fherb » Sa Nov 01, 2014 2:26 pm

Hallo wieder,

dem Argument mit dem IE stimme ich voll zu. Und Chrome gibts ja auch noch. Hab mich dazu aber nicht geäußert, weil mit dem Firefox zumindest der Spatz schon in der Hand ist. Natürlich wäre es besser, hier eine umfassendere Lösung zu haben. Auch die Diskussion um den Proxy ist mir bekannt. Aber ich habe nirgendwo gelesen, dass jemand gesagt hätte "Ok Orbitter, um die Entwicklungsarbeit der Beteiligten zu verringern, übernehme ich gern und sofort die Pflege und Weiterentwicklung des Proxy." Es steht immer die Frage in der Entwicklung, worauf ich mich als Entwickler mit den begrenzten Ressourcen konzentriere.

Es ist natürlicg ganz klar sinnvoll, Möglichkeiten und Wünsche zu diskutieren. Aber zu jedem Punkt steht auch immer die Frage des Entwicklungsaufwandes und des Pflegeaufwandes im Raum. Das ist eine Ressource. Und um etwas umzusetzen, benötigt man Ressourcen. Insofern sind kleine Lösungen besser als zu große Wünsche, die diese Ressourcen nicht her geben. Wenn es in der Runde hier einen Entwickler geben würde, der das Thema gern in die Hand nehmen würde und langfristig auch die Zeit hätte, dann hätte er sich bestimmt gemeldet. In den Beiträgen hier dominieren für mein Empfinden vor allem die Wünsche. - Was ja auch klar und verständlich ist. Ich hab ja auch Wünsche. ;)

Mal in die Runde gefragt: Normalonutzer besitzt einen Laptop (wozu braucht er auch einen unflexiblen Desktop zu Hause?), möchte in der YaCy-Community als "Endverbraucher" mitmachen und installiert deshalb YaCy auf seinem Laptop. Crawls über ganze Domains laufen zu lassen, verbietet sich wegen häufiger Nutzung ohne Netzteil. Ohne etwas zu tun stellt er also Speicherplatz für die Community zur Verfügung. Beschäftigt er sich nicht weiter, ist seine Festplatte irgendwann voll; zumindest bei der Standardeinstellung :(
Ist es im Interesse der Community, dass die Webseiten, die in der Community frequentiert werden, auch indiziert werden, bleibt nun die Frage: Wie kann das bei diesem Nutzer erfolgen? Prämisse: Er soll dabei nicht das ganze Forum und das Wiki durcharbeiten müssen und auch nicht erst mit längeren Experimenten und Konfigurationen zum Ziel kommen, denn wir nehmen an, dass er nicht wirklich Ahnung von IT hat.
-- Was fehlt YaCy, dass dieser Nutzer langfristig Teil der Community wird, ein Erfolgserlebnis dabei haben kann und auch mehr als Festplattenplatz zur Verfügung stellt?

Ich glaube aus eigener Erfahrung nicht, dass dieser Nutzer-Typ derzeit längerfristig YaCy auf seinem Laptop lässt. Deswegen die Annahme, dass ihm etwas "fehlt". Oder sehe ich hier persönlich ein Problem, dass nicht wirklich eins ist? Könnte ja sein. Ich bin persönlich der Meinung, für Normalonutzer muss eine Software so simpel sein, wie eine Handy-App.

Die massive Nutzung von Smartphones und Tablets ist dabei noch nicht berücksichtigt. Wenn wir schon über Nutzungsverhalten von beliebten Browser sprechen, sollte man dies nicht aus den Augen verlieren. Wie könnte man diese Nutzung integrieren, ohne den Entwicklungsaufwand hoch zu treiben?

:?:
fherb
 
Beiträge: 111
Registriert: Di Nov 26, 2013 10:02 am
Wohnort: Dresden (Germany)

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon TmoWizard » Sa Nov 01, 2014 3:03 pm

Hallöchen @fherb,

also das mit dem Normalnutzer und Laptop kann ich aber nicht bestätigen! In meinem Umfeld gibt es nur 3 Leute, die solch ein Teil verwenden, zwei davon aber auch nur sporadisch wenn sie unterwegs sind. Alle anderen haben normale PCs wie ich zuhause, mit welchen sie arbeiten.

Mit dem Platz auf der Platte dürfte es allerdings in der heutigen Zeit kaum mehr Ärger geben, da wohl die meisten Geräte ab 500 GB aufwärts an Kapazität zur Verfügung haben. Das sollte ja eigentlich genügen, außer man macht viel Videobearbeitung oder so. Ich habe hier 2 solcher Platten verbaut und weiß gar nicht, was ich darauf speichern soll. Die wollen nicht voll werden, obwohl ich dort alle meine Musik-CDs als MP3 oben habe (über 20.000 Songs) und noch etliche Filme dazu! Hinzu kommen noch 5 VMs, was ja auch nicht gerade wenig Platz benötigt.

Was die Entwicklung bzw. die Hilfe hierbei von YaCy betrifft: Ich kann da leider nicht mitmachen, da mir die notwendigen Kenntnisse dazu fehlen! Ich bin ein reiner Anwender, kein Programmierer. Ich habe ja schon genug damit zu tun, daß ich mit dem Add-on clamdrib immer auf dem laufenden bin.

YaCy auf Smartphones und Tablets? Na ich weiß ja nicht, aber das klingt schon ein wenig abwegig. Wobei das bei der heutigen Verbreitung solcher Geräte eigentlich schon eine Überlegung wert ist, aber auch da stehen wieder die verschiedenen Systeme und Browser zur Diskussion. Auf meinem Smartphone ist z. B. Firefox OS installiert, wie soll das da funktionieren ohne JAVA? Das dürfte irgendwie schwierig werden, soviel dürfte klar sein!

Mike
TmoWizard
 
Beiträge: 87
Registriert: So Jul 13, 2014 3:32 pm
Wohnort: Augsburg

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon Erik_S » Sa Nov 01, 2014 4:07 pm

Hallo,

fherb hat geschrieben:Aber ich habe nirgendwo gelesen, dass jemand gesagt hätte "Ok Orbitter, um die Entwicklungsarbeit der Beteiligten zu verringern, übernehme ich gern und sofort die Pflege und Weiterentwicklung des Proxy."
Was denkt ihr warum das so ist? Ich persönlich bin ein geübter C-Programmierer mit viel Erfahrung in TCP und HTTP und anderen Protokollen auf dieser Ebene, einen externen Proxy der wie von Orbiter gewünscht einfach alles was durchläuft per Push-API an einen (fest konfigurierten) YaCy-Peer weiterreicht würde ich in recht kurzer Zeit auf die Beine bekommen. Warum ich das aber nicht vorhabe ist relativ einfach erklärt: ich sehe darin keinen Nutzwert. Grund: Verschlüsselung.
Ich als normaler Internet-Nutzer bin der Meinung das es überhaupt gar keinen Grund gibt auch nur ein einziges Bit unverschlüsselt durchs Internet zu schicken! Da diese Meinung in Kreisen der Leute die sich bemühen die Zukunft des Internets zu gestalten, z.B. die Leute die für die Entwicklung von HTTP 2 verantwortlich sind und wollen das dort Verschlüsselung zum nicht abschaltbaren "Must-Have" wird, sehr verbreitet ist habe ich als normaler Internet-Nutzer in diesem Punkt ein positives Gefühl für die Zukunft.
Als Programmierer kenne ich natürlich auch den Aufwand der sich hinter der Verschlüsselung verbirgt aber das sehen die normalen Anwender nicht die einfach nur "sicher" Kommunizieren wollen, und die müssen das auch nicht sehen, es ist die Aufgabe der Programmierer (da zähle ich mich gerne mit dazu) dafür zu sorgen dass das einfach funktioniert.

Was ich sagen will: es wird sich wohl kaum jemand finden der einen Proxy programmiert und wartet/weiterentwickelt der die übertragenen Daten in irgendeiner Form verarbeitet, einfach aus dem simplen Grund heraus dass das auf absehbare Zeit immer weniger Nutzen bringt.

Wenn man an die unverschlüsselten Daten ran will dann geht das nur entweder direkt am Web-Server oder direkt im Browser, es gibt keine andere Möglichkeit, außer auf Verschlüsselung zu verzichten und das ist wohl bei den meisten Nutzern und "Muttis" und "Omas" nicht mehr konsensfähig!
(Meine Mutter, und die ist kurz vor der Rente, kennt sich mit Computern nicht viel aus obwohl sie den ganzen Tag an einem arbeitet und wie Verschlüsselung funktioniert weiß sie ebenfalls nicht, aber warum Verschlüsselung so wichtig ist das weiß meine Mutter ganz genau)

Langfristig sehe ich für das Konzept "Browser-AddOn" keine Alternative, aber da ich mir der Probleme dieses Konzepts also die Vielzahl der Browser bewusst bin ist mir klar das auch diese Lösung sehr suboptimal ist.
Wie kann das nun gelöst werden? Hat hier jemand echte Vorschläge?

fherb hat geschrieben:Der wichtigste Punkt ist, dass der bisherige Weg über den Yacy-eigenen Proxy abgelöst wird: Verringert den Wartungs- und Entwicklungsaufwand von YaCy.
YaCy dürfte durch den Wegfall des Proxy so einiges an Ballast verlieren, es gibt z.B. einen Cache für den durchgeleiteten Web-Inhalt der ebenfalls entfallen kann und noch einiges andere mehr (den Hinweis auf den HTTP-Fehler 403 kann ich mir hier sicher sparen).

Mit der Beschränkung des AddOns aufs wirklich Notwendige, so wie von fherb vorgeschlagen, bin ich einverstanden.

Ich bin auch der Meinung das sich dem Nutzer von YaCy irgendeine Art von spürbaren Mehrwert ergeben muss. Was könnte das sein und wie sollte das realisiert werden?

An der Idee YaCy selber auf Smartphones und Tablets zu portieren sehe ich zwar keine technischen Probleme, Java als Laufzeitumgebung ist für alle relevanten Plattformen verfügbar, aber bis diese Geräte wirklich genügend CPU-Power und RAM und Festplattenkapazität haben dürften noch ein paar Jahre vergehen (ich bin mir aber sicher das der technische Fortschritt das in nicht allzu ferner Zukunft möglich machen wird).

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon fherb » So Nov 02, 2014 1:40 am

-- zum Thema Wünsche und Leistungen; kein fachlicher Beitrag --

Hallöchen,

Ich möchte die Diskussion bezüglich der Gefühle der Beteiligten nicht weiter anheizen. Das passiert uns im Netz, mich eingeschlossen, leider immer wieder viel zu schnell. Erik leistet hier im Forum als erfahrener Softwareentwickler, der weiß, wovon er redet, eine erhebliche Kommunikationsarbeit. Dafür möchte ich mich hier erst mal bedanken! :) :!: Ich denke, Dank kann an dieser Stelle, kann nie zu wenig kommuniziert werden. Für diese Arbeit.

Ich leiste hier eigentlich nichts weiter, bin aber seit einem Jahr Interessent für YaCy und würde es schon allein aus meiner politischen Überzeugung stark begrüßen, wenn YaCy nicht nur als Suchmaschine für lokale Netzwerke dienen kann, sondern auch im Internet zunehmend einen zusätzlichen Beitrag liefert, der zumindest ein wenig über der Signifikanz-Schwelle liegt. Wenn ich mir für "freeworld" die Question Per Hour ansehe, ist diese Vision im Wesentlichen immer noch eine Vision. Und das trotz der ernsthaften Fragen, die durch Snowden endlich auch in der Öffentlichkeit angelangt und seit über einem Jahr diskutiert werden! Dass das YaCy-Netzwerk durch MetaGer.de mit verwendet wird, halte ich für außerordentlich positiv. Aber trotzdem dümpelt, um es mal depressiv zu sagen, Yacy mit Suchanfragen herum, die man pro Minute an einer Hand abzählen kann. --- Weil ich eine Vorstellung davon habe, welcher Entwicklungsaufwand, Pflegeaufwand und nicht zu vergessen: Kommunikationsaufwand in solch einem seit vielen Jahren betriebenen Projekt steckt, macht mich das traurig! Dem Projekt mit Kraft und Engagement über längere Zeit die Treue zu halten, ist etwas, was ich den beteiligten Entwicklern außerordentlich hoch anrechne! Und ich glaube, dass wir Nutzer sicher Vorschläge machen sollten, es dabei aber IMMER den Entwicklern überlassen sollten, die Entscheidungen zu treffen. Und dies dann auch AKZEPTIEREN. Nich' rummmuffeln, sondern es einfach akzeptieren und trotzdem zur Stange halten!

Es ist keine leichte Sache, YaCy zu nutzen, eigene Interessen und Wünsche zu haben und hier mit Vorschlägen zu kommunizieren. Trotzdem: Jedem geäußerten Wunsch sollte eine eigene Reflexion vorausgegangen sein, ob der Wunsch nicht vielleicht zu persönlich ist und ober er mehr oder weniger in die Community passt. Und ob man dann gleich äußert, YaCy Auf Wiedersehen zu sagen, wenn der Wunsch nicht akzeptiert wird.

Was ich persönlich im Moment leisten möchte ist, dem freeworld-Netzwerk von YaCy mit ein wenig Netzwerkbandbreite, Speicherplatz und Konfigurationstests zur Verfügung zu stehen. Und wenn man dann im Forum liest, dass jemand seine Wünsche sofort mit der Bedingung verknüpft, seine Nutzung vollständig aufzugeben, tut das irgendwie weh. Mir zumindest. Weil ich eine Vorstellung davon habe, was hier an Leistungen und Ressourcenverbrauch dahinter steht! Das ist einfach meine Hochachtung vor den Machen, hinter der ich meine Eigeninteressen jederzeit zurückstecken würde.

Code-Zeilen zu schreiben, geht schnell. Aber ein derart großes Software-System einigermaßen stabil zu bekommen und mit mehreren Entwicklern über Jahre voran zu treiben, ist eine großartige Leistung! Vor allem nicht nur eine fachliche Leistung. Auch eine Menschliche und Organisatorische! Allein schon als Nutzer wünsche ich mir hier von Allen eine gewisse Ehrfurcht vor dieser Leistung. Damit meine ich nicht fachliche und kreative Zurückhaltung zur Sache, sondern Zurückhaltung in der Person und auf der gefühlsmäßigen Ebene.

Ich bin eigentlich nur Nutzer. Aber YaCy hat eben auch eine soziale Komponente. Und wenn die nicht für mich stimmig ist, ziehe ich mich selbst zurück. Oder versuche, wie hier, ein wenig mit der Sicht eines (unbeteiligten) Entwicklers gegenzusteuern.
Zuletzt geändert von fherb am So Nov 02, 2014 2:15 am, insgesamt 1-mal geändert.
fherb
 
Beiträge: 111
Registriert: Di Nov 26, 2013 10:02 am
Wohnort: Dresden (Germany)

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon fherb » So Nov 02, 2014 2:12 am

Jetzt noch ein fachliches "Hallöchen".

Die von mir angesprochene Nutzung mit Laptop (Akku-Betrieb), Tablet und EXTREMFALL: Smartphon, ist sicher aus dem derzeitigen Blickwinkel des Entwicklungsstandes von YaCy etwas naiv. Das derzeitige Produkt "YaCy" als Softwarepaket ist für diese Systeme zwar fast nicht mehr zu leistungsstark. 4-Kern-Prozessoren auf ARM-Basis schaffen das durchaus. Auch mein 2-kerniges CubieTruck schafft das. Aber es würde an der Akkukapazität scheitern. Kein Nutzer würde akzeptieren, wenn eine Suchmaschine die Akkulaufzeit seines mobilen Gerätes verkürzt. -- Und das wird auf absehbare Zeit so bleiben: Die Gerätehersteller werden immer versuchen, den Akku nur so groß (schwer/Volumen!) zu machen, wie es unbedingt notwendig ist.

Da die Geräte nun aber intensiv verwendet werden, auch von Nutzern, die einen Desktop zu Hause stehen haben: Wenn sie hier Google, Yahoo und Bing nutzen, warum sollten sie dann auf dem Desktop etwas Anderes nehmen? --- Ich habe noch keine Lösung im Kopf. Nur die Idee, darüber nachzudenken, was man tun könnte, um YaCy trotzdem präsent zu machen. --- Irgend eine sinnvolle Kombination aus heimischem YaCy, dass sich mit Bandbreite und Festplatte am Netzwerk beteiligt und dem "transportablen YaCy", dass vielleicht allein auf die Suche beschränkt ist. Auf eine Suche, die nicht auf dem mobilen Gerät statt findet. Denn dort würde dies vor allem Energie kosten. (Egal ob Speicherplatz und Rechenleistung verfügbar wäre.)

Erst mal nur als Gedankenspiel. Denn in dem Fall müsste man von der Grundsatzentscheidung abrücken, dass jede Installation zu aller erst auch Bandbreite und Festplattenplatz für das Netzwerk zur Verfügung stellt. Und es stellen sich weitere Fragen, ... die aber auch diese Gedanken in Grund und Boden stampfen könnten.

Und wieder meine Hinweis: Die Entwicklerressourcen sind begrenzt. -- Strategiewechsel müssen aber nicht unbedingt nur Geld oder Ressourcen kosten. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, den Nutzen für den Nutzer so groß zu machen, dass sich es lohnt, hier strategische Entscheidungen zu treffen.

Beste Grüße, obwohl mit Sicherheit in diesem Punkt nicht zu ende gedacht zu haben,
Frank
fherb
 
Beiträge: 111
Registriert: Di Nov 26, 2013 10:02 am
Wohnort: Dresden (Germany)

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon fherb » So Nov 02, 2014 2:42 am

Vielleicht ein wenig provokant. Falls es aber tatsächlich umgesetzt wird, ist es trotzdem ernst gemeint. Und unbeachtet, ob ich YaCy über den offiziellen Weg zusätzlich eine Unterstützung zukommen lasse:

**** Preisgeld ****

Der Entwickler, der bis Jahresende das Firefox-Plugin soweit entwickelt, dass es


  • von der Mozilla-Seite für die aktuelle Browser-Version downloadbar ist,
  • automatisch alle von mir angezeigten Webseiten (inkl. https) zur Indizierung an ein lokal installiertes YaCy sendet (Button auf der Firefox-Oberfläche, der wie bisher, abschaltbar ist),

bekommt meinen Spendenbeitrag von 50 Euro als Preisgeld auf sein eigenes Konto.

Hier meine Adresse zur "Anmeldung" bis zum 1.12.2014: herbrand@gmx.de

Im Prinzip sind die beiden Forderungen nichts als eine Funktions-Reduzierung der bisher vorhandenen Bar auf das Mindestmaß. Wenn mehr geht, ist auch ok. Entscheidend ist, dass es geht. Mit dem von Heise runtergeladenen Plugin geht es nämlich derzeit nicht.

Falls es mehrere Interessenten gibt: Rafft Euch zusammen, in der Summe mehr zu schaffen, als wenn Zwei das Gleiche tun. Ich teile das Preisgeld in diesem Fall gern auch auf ein Team auf!

Falls sich niemand findet, geht das Geld als Spende auf das Projekt. In der Hoffnung, dass die Entwickler dies hier nicht als Erpressung oder Manipulation verstehen. Sondern eher, dass sich ein neuer Entwickler findet, der das Plugin/Addon pflegt.
fherb
 
Beiträge: 111
Registriert: Di Nov 26, 2013 10:02 am
Wohnort: Dresden (Germany)

Re: YaCy solidarisch entwickeln

Beitragvon flegno » So Nov 02, 2014 8:28 am

Hallo,
fherb hat geschrieben:
Preisgeld
Der Entwickler, der bis Jahresende das Firefox-Plugin soweit entwickelt, dass es
  • von der Mozilla-Seite für die aktuelle Browser-Version downloadbar ist,
  • automatisch alle von mir angezeigten Webseiten (inkl. https) zur Indizierung an ein lokal installiertes YaCy sendet (Button auf der Firefox-Oberfläche, der wie bisher, abschaltbar ist),
bekommt meinen Spendenbeitrag von 50 Euro als Preisgeld auf sein eigenes Konto.

Hier meine Adresse zur "Anmeldung" bis zum 1.12.2014: herbrand@gmx.de

Im Prinzip sind die beiden Forderungen nichts als eine Funktions-Reduzierung der bisher vorhandenen Bar auf das Mindestmaß. Wenn mehr geht, ist auch ok. Entscheidend ist, dass es geht. Mit dem von Heise runtergeladenen Plugin geht es nämlich derzeit nicht.

Ich freue mich über das Engagement von fherb mehrfach:
  1. mich freut, dass es Anwender, wie fherb gibt, die hinter der feien Software wie YaCy auch die Menschen mit ihrem bewunderswerten Engagement sehen und dieses Engagement auch loben
  2. mich freut, und dafür danke dir, fherb, dass du es nicht bei Lippenbekenntnissen belassen hast und sich bereit erklärt hast, mit einem messbaren monetären Beitrag die YaCy-Eintwicklung zu unterstützen
  3. meine besondere persönliche Freude ist :P, dass deine Überlegungen und auch dein monetäres Engagement die gelebte solidarische Praxis von der http://projektmotor.sprechrun.de -Idee ist. Ich habe vor exakt zwei Wochen einen Mitforisten per Private Nachricht um ein Feedback zu der Projektmotor-Idee

    projektmotor_monetaer.jpg
    Das Bild im ODP-Format kann hier http://projektmotor.sprechrun.de/fileadmin/Projekt/freie_Software/Projektmotor/Projektmotor.odp heruntergeladen und mit der freien Software LibreOffice http://de.wikipedia.org/wiki/LibreOffice weiterverarbeitet werden.
    projektmotor_monetaer.jpg (13.93 KiB) 13490-mal betrachtet
    gebeten und eine Rückmeldung bekommen "das erste Adjektiv was mir einfällt "esoterisch"", was ich nicht unbedingt als negativ empfinde, weil die Ideen von Steve Jobs waren für die Zeitgenossen auch immer wieder gewöhnungsbedürftig und esoterisch. Habe nie ein Apple-Gerät besessen, aber vor der visionären Leistung von Steve Jobs habe ich Respekt.
fherb hat geschrieben:Dem Projekt mit Kraft und Engagement über längere Zeit die Treue zu halten, ist etwas, was ich den beteiligten Entwicklern außerordentlich hoch anrechne!
Kann ich mir dem nur anschließen.

fherb hat geschrieben:Und ich glaube, dass wir Nutzer sicher Vorschläge machen sollten, es dabei aber IMMER den Entwicklern überlassen sollten, die Entscheidungen zu treffen. Und dies dann auch AKZEPTIEREN. Nich' rummmuffeln, sondern es einfach akzeptieren und trotzdem zur Stange halten!
Hier schwebt mir eine mit YaCy-Bordmitteln umgesetzte Infrastruktur, die bei der Arbeit am Projekt - YaCy oder ein beliebiges anderes Proiekt - den Entwicklern und Anwendern erlaubt ständig im Kontakt zu bleiben:
  1. zeitsparend neue Versionen ausliefern und risikofrei Tests durchführen,
  2. Testberichte erstellen und absenden. Qualitätssicherung - beste Werbung für das YaCy-Projekt ist eine gute anwenderfreundliche Software
  3. Verbesserungsvorschläge einreichen und wirksam unterstützen usw. - s. http://projektmotor.sprechrun.de-Schleife, die ständig für eine Bewegung und Fortschritte sorgt - wenn einzelne Teilnehmer der Community auf partnerschaftlicher Basis und auf Augenhöhe kommunizieren und sich solidarisch verhalten - s. "Monetär, elitär, solidarisch" im Artikel Zukunftsfähige digitale Ökosysteme im Post-Google-Zeitalter
Bin der Meinung, dass die meisten Komponenten für die anvisierte YaCy-Kommunikationsinfrastruktur bereits verfügbar sind und müssen unwesentlich ergänzt und zielorientiert genutzt werden.

Was die Anwendung von YaCy auf mobilen Geräten und auf dem Desktop betrifft. Ich finde bei der YaCy-Entwicklung einen Lösungsansatz zielführend, bei dem davon ausgegangen wird, dass YaCy auf dem heimischen Mediencenter- Desktop läuft - s. dazu Daten auf eigener Hardware speichern und http://protonet.info - und der/die AnwenderIn greift auf die YaCy-Suche - auch auf mobilen Geräten - per Browser zu.

Und nochmal zum Thema Firefox-Plugin/Preisgeld. Wenn man die Ausschreibung für das Firefox-Indexierungs-Plugin auf mehreren Freelancer-Websites wie http://twago.de/ platziert, kann man die Erfolgsaussichten für die Verwirklichung eines Projektes spürbar verbessern und gleichzeitig ein Gefühl dafür bekommen, welcher Entwicklungsaufwand hinter einer robusten zukunftsfähigen
  1. gut programmiert
  2. gut dokumentiert
  3. wartungsarm
  4. plattformunabhängig...
Software steckt und welchen Wert - auch in Euros - diese Software hat. Oder auch auf einer Crowdfunding-Plattform eine Initiative starten. Wenn die crawladdon-Ausschreibung auf mehreren Websites platziert wird, ist der angenehme und gewünschte Nebeneffekt, dass ganz nebenbei das YaCy-Projekt bekannter gemacht wird - unabhängig vom Ergebnis der Ausschreibung und in den Zielgruppen, die höchstwahrscheinlich durchaus empfänglich für die YaCy-Ideen und Konzepte sind.

Gute Software und insbesondere gute zukunftsfähige Software fängt mit einer guten Auftragsbeschreibung an. Ich habe hier http://etherpad.yacy.net/p/crawladdon einen Platzhalter für die crawladdon-Auftragsbeschreibung angelegt. Mitschreiben ohne Anmeldung möglich.

Und ich habe hier https://dudle.inf.tu-dresden.de/yacy201411/ eine Dudle-Umfrage angelegt, um einen Termin für ein Mumble-Treffen zu ermitteln (http://de.wikipedia.org/wiki/Mumble). Um sowas wie YaCy-Soziales Leben zu etablieren und aufrecht zu erhalten können m.E. solche Plauderrunden oder auch Mumble-Arbeitstreffen hilfreich sein. Wer die Einschränkung auf 19:00 Uhrzeit im Dudle als nicht zielführend empfindet, kann auf den Menüpunkt "Spalten bearbeiten" klicken und dann mit einem Klick auf die "Nicht gewählt"-Schaltfläche weitere Uhrzeiten an den entsprechenden Tagen hinzufügen.

auf ein Mumble-Treffen freue ich mich :P.

Gruss, flegno
Zuletzt geändert von flegno am So Nov 02, 2014 2:03 pm, insgesamt 4-mal geändert.
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon Orbiter » So Nov 02, 2014 1:25 pm

fherb hat geschrieben:**** Preisgeld ****

gute Sache irgendwie, ich finde es sollte sich auch keiner scheuen das anzunehmen. Im Prinzip brauchen wir genau diese Art Kopfgeld für Features auch aus der Industrie, dann aber in entsprechend größerem Maßstab ;)
Orbiter
 
Beiträge: 5769
Registriert: Di Jun 26, 2007 10:58 pm
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon Adama » So Nov 02, 2014 5:50 pm

Zunächst möchte ich mal sagen: Wenn jemand eroht "wenn der Proxy weg ist, bin ich auch weg": Reisende soll man nicht aufhalten!

Wir reden hier von einem ehrenamtlichen Open Source Project!

Und wen die Aufwand/Nutzenabwägung sagt: Proxy braucht keiner mehr! Dann weg damit!
()Bin ich auch sofort dafür!)

Doch zum Thema:
Das in einem anderen Posting hier benannte Bookmarklet funktioniert bereits jetzt und ist ein erste sehr guter Schritt!
Eine Add-On selbst wenn es das nur für den Feierfox gbe, wäre ein weiterer Meilenstein.
Wer sagt denn, dass es das Add on für alle Plattformen und Browser geben muß? Angeblich verbreitet sich das Tool ja auch jetzt schon ohne Addon wie der Wind und nimmt Google den Wind aus den segeln *lach*

Mein Traum wäre:
a) eine intelligente Installationsroutine, die fragt ob man Sperrlisten übernehmen will, remote Crawls ausführen will und eine Seedliste installieren will
b) ein schmales und nicht so ressourcenfressendes Programm (Stichwort Proxy)
c) eine Benutzeroberfläche, die auch Daus ohne EDV Studium verstehen (z.B. getrennt in normal und expertenmodus)
d) selbstpflegende Routinen die alte Einträge löschen und automatisch reinfizieren, damit der Datenschrott auf der Platte nicht zu groß wird.

Kurz: Inntal and forget muß das ziel sein. Nicht: Inntal und mach deinen Master an der Konfiguration…

Greets
Adama
Adama
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo Jul 14, 2014 10:48 pm
Wohnort: Köln

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon flegno » So Nov 02, 2014 5:52 pm

Hallo,
fherb hat geschrieben: **** Preisgeld ****

Der Entwickler, der bis Jahresende das Firefox-Plugin soweit entwickelt, dass es

von der Mozilla-Seite für die aktuelle Browser-Version downloadbar ist, automatisch alle von mir angezeigten Webseiten (inkl. https) zur Indizierung an ein lokal installiertes YaCy sendet (Button auf der Firefox-Oberfläche, der wie bisher, abschaltbar ist),

Im Prinzip sind die beiden Forderungen nichts als eine Funktions-Reduzierung der bisher vorhandenen Bar auf das Mindestmaß. Wenn mehr geht, ist auch ok. Entscheidend ist, dass es geht. Mit dem von Heise runtergeladenen Plugin geht es nämlich derzeit nicht.
Falls ich mich irre, bitte ich Programmierer, die mitlesen, mich korrigieren, aber für mich sieht es danach aus, dass:
  1. eine 1:1 Umsetzung des crawlAddon-Auftrags nur mit einem YaCy-Proxy realisierbar ist
  2. falls kein YaCy-Proxy verfügbar ist, bietet das crawlBookmarklet die maximal mögliche Komfort und Funktionalität, die ohne Proxy machbar sind.
Also müsste in der Auftragsbeschreibung weitere Funktion gestrichen werden - "automatisch alle von mir angezeigten Webseiten (inkl. https) zur Indizierung an ein lokal installiertes YaCy senden" ginge wohl nur wenn das crawlAddon komplett quasi die YaCy-Proxy-Funktionalität realisieren würde. Frage: Hat das alte YaCy-Addon diese Proxy-Funktionalität selbst realisiert oder greifte das Addon auf den YaCy-Proxy zurück? Wenn jemand eine ganz allgemeine Beschreibung hier machen könnte, wie im alten YaCy-Addon die im vorliegenden Auftrag gewünschte Funktionalität realisiert wurde - falls überhaupt - wäre dies hilfreich, um abzuschätzen, was ohne Proxy machbar ist.

fherb hat geschrieben: Falls es mehrere Interessenten gibt: Rafft Euch zusammen, in der Summe mehr zu schaffen, als wenn Zwei das Gleiche tun. Ich teile das Preisgeld in diesem Fall gern auch auf ein Team auf!
Wenn es um eine vernünftige praxistaugliche Auftragsbeschreibung geht, ob nun in der freien Wirtschaft oder in einem freie Software Projekt wie YaCy - "zusammenraffen" bedeutet nach meinem Verständnis, dass auch der Auftraggeber sich einbringt und gibt seinen Senf dazu, falls sich herausstellt, dass im Auftrag enthaltene Erwartungen zu hoch und nicht erfüllbar sind.

Gruss, flegno
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon flegno » So Nov 02, 2014 6:12 pm

Hallo,
Adama hat geschrieben:c) eine Benutzeroberfläche, die auch Daus ohne EDV Studium verstehen (z.B. getrennt in normal und expertenmodus)
K.A., ob du mit HTML umgehen kannst, aber wenn du für sich bereits geklärt hast, welche YaCy-Menüpunkte du brauchst, dann ist dies keine große Wissenschaft sich eine Webseite mit den gewünschten YaCy-Menüpunkten zu bauen und diese im YaCy-Web-Ordner zu speichern - dann hast du ein Menü, dass deinen Vorstellungen von Benutzerfreundlichkeit entspricht. Eine Lesezeichensammlung tut das zur Not auch.
Adama hat geschrieben:Das in einem anderen Posting hier benannte Bookmarklet funktioniert bereits jetzt und ist ein erste sehr guter Schritt!

Ich bitte hier http://etherpad.yacy.net/p/crawlBookmarklet die Liste der erfolgreich getesteten Browser ggf. zu ergänzen. Bei Fehlern bitte auch im etherpad-crawlBookmarklet eine Fehlerbeschreibung machen.

Gruss, flegno
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon Erik_S » Mo Nov 03, 2014 10:38 am

Hallo,

als Techniker betrachte ich die Diskussion hier primär aus der technischen Sicht also verzeiht mir Bitte wenn ich manches etwas komisch formuliere oder zu pragmatisch sehe.

Es geht doch um das Feature "nebenbei-crawlen", also das alles was man so beim täglichen ansurfen ins Browserfenster bekommt auch parallel indexiert wird und das möglichst einfach und bequem. Der Vorteil dieser Methode gegenüber einen eigenständigen Crawl-Auftrag der z.B. eine komplette Domain indexiert, ist das keine zusätzliche Bandbreite verbraucht wird (gut für Nutzer mit Volumentarifen, wie sie im mobilen Bereich leider noch immer die Norm sind) da die Daten nur einmal geholt werden dann dann doppelt genutzt werden und das der Nutzer sich nicht wirklich drum kümmern muss also auch DAUs damit zurecht kommen (ja ich denke wenn YaCy eine breitere Nutzerbasis haben will dann muss es "DAU-proofed" sein).

Dieses Feature will niemand aus YaCy entfernen, es gilt also einen Weg zu finden der den besten Kompromiss aus Aufwand und Nutzen verspricht.
Zur Verfügung stehen 3 Wege:
  1. Proxy: geringer Aufwand aber auch geringer (und weiter abnehmender) Nutzen wegen zunehmender Verschlüsselung
  2. auf Verschlüsselung verzichten: dürfte wohl kaum Konsensfähig sein, und das nicht erst seit den Snowden-Enthüllungen
  3. Browser-AddOn: hoher Aufwand aber wahrscheinlich auch höchster Nutzen
Ich persönlich bin der Meinung das der Weg 3 trotz aller Nachteile die besten Aussichten auf Erfolg hat. Ich würde an der Entwicklung ja gerne irgendwie helfen aber ich denke das ich als eingefleischter C und Assembler-Programmierer (der vor allem in Embedded-System in der Industrie zu Hause ist) kaum etwas zu einem Browser-AddOn, das in Java-Script programmiert werden muss, beisteuern kann. Ich denke aber das ich vielleicht in Punkten wie der Vorverarbeitung der URLs nützlich sein kann, wie man z.B. aus einer URL die Session-ID entfernt wenn diese sich auf /viewtopic.php bezieht ist mir geläufig. Ich bin also bereit an der Entwicklung so eines AddOns mitzuhelfen aber selber sowas auf die Füße zu stellen verlässt den Wirkbereich meiner Programmierkompetenz deutlich.

flegno hat geschrieben:Also müsste in der Auftragsbeschreibung weitere Funktion gestrichen werden - "automatisch alle von mir angezeigten Webseiten (inkl. https) zur Indizierung an ein lokal installiertes YaCy senden" ginge wohl nur wenn das crawlAddon komplett quasi die YaCy-Proxy-Funktionalität realisieren würde.
Nein, ein Proxy ist ein Stellvertreter der Dinge (hier Web-Seiten) besorgt damit man das nicht selber tun muss. Das AddOn macht etwas anderes: es holt sich entweder nur die URL die aktuell in der Adressleiste des Browsers steht und übergibt diese als Crawl-Auftrag (mit Suchtiefe 0) an eine YaCy-Instanz (ähnlich dem erwähnten Bookmarklet) und die YaCy-Instanz holt sich die Web-Seite von der angegebenen URL selber und indexiert das was da kommt oder das AddOn entnimmt dem Browser nicht nur die URL sondern auch gleich den gesamten Dateninhalt (also den HTML-Code) und übergibt beides zusammen per Push-API an eine YaCy-Instanz die die Daten indexiert und sie zusammen mit der URL dem lokalen Index zufügt. Die zweite Variante ist meiner Meinung nach die bessere weil die Daten eben nicht doppelt geholt werden müssen aber wahrscheinlich auch komplexer da es vermutlich nicht so einfach ist als AddOn an den kompletten Seiten-HTML-Code ran zu kommen.

Zu dem Punkt mit dem Preisgeld:
Erik am 06.10. hat geschrieben:Ich bin dafür dass das Proxy-Feature aus YaCy verschwindet, damit wären auch die HTTP-403-Fehler vorbei, und dafür die Möglichkeiten zum "nebenbei-crawlen" per Browser-AddOn zu verbessern. Für letzteres würde ich eventuell Geld ausgeben.
Dazu stehe ich auch Heute noch, ich würde mich an einem Geld-Topf beteiligen wenn dieser auch wirklich dem Entwickler eines AddOns zugute kommt.

Adama hat geschrieben:Wenn jemand droht "wenn der Proxy weg ist, bin ich auch weg": Reisende soll man nicht aufhalten!
Wenn der Wind der Veränderung bläst bauen manche Mauern und andere Windräder.
Was wollen wir tun?
Selbst Don Quijote würde sich wohl nicht gegen die Verschlüsselung im Internet auflehnen.

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon Erik_S » Mo Nov 03, 2014 10:53 am

Hallo,

fherb hat geschrieben:Ich habe noch keine Lösung im Kopf. Nur die Idee, darüber nachzudenken, was man tun könnte, um YaCy trotzdem präsent zu machen. --- Irgend eine sinnvolle Kombination aus heimischem YaCy, dass sich mit Bandbreite und Festplatte am Netzwerk beteiligt und dem "transportablen YaCy", dass vielleicht allein auf die Suche beschränkt ist. Auf eine Suche, die nicht auf dem mobilen Gerät statt findet.
Schau mal auf http://130.255.73.69:5353/, dort bekommst Du einen zufälligen YaCy-Peer als Suchmaschine angezeigt, das sollte auch mit den Browsern der Smartphones und Tablets funktionieren.

Das ganze ist noch nicht komplett fertig entwickelt, es gibt davon aber bereits eine zweite Instanz und demnächst sollen beide (redundant) mit einem richtigen Domain-Namen erreichbar sein.
Damit stellen die Peers auf den PCs nicht nur Speicherplatz zur Verfügung sondern bieten auch einen Einstieg für jeden Anwender ins YaCy-Suchmaschinen-Netzwerk.

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon TmoWizard » Mo Nov 03, 2014 11:30 am

Hallöchen zusammen!

Nur mal so ein Hinweis für den- oder diejenigen, welche sich um solch ein Add-on für Firefox/SeaMonkey kümmern wollen:

Bei Mozilla selbst gibt es die Möglichkeit, ein Add-on direkt zu testen:

Add-on überprüfen

Mit einer auf die neuen Versionen von Firefox und SeaMonkey angepaßten "install.rdf" bringt die YaCyBar dort zwar 19 Warnungen, aber keine Fehler! Funktionieren tut die Toolbar aber trotzdem nicht, warum auch immer. Es wurde wohl doch schon eine ganze Menge am Unterbau der Browser geändert, immerhin war die YaCyBar zuletzt für Firefox 4.* kompatibel, also 2011. Daß es dann bei solche einem Add-on zu Problemen kommt dürfte klar sein, da in Firefox/SeaMonkey einiges an der entsprechenden API verändert wurde.

Vielleicht ist ja jemand hier im Forum, der sich damit auskennt und sich der Toolbar annehmen könnte. Dabei bitte aber den SeaMonkey nicht vergessen, dann kann ich zumindest beim testen und verbessern mithelfen! Wenn man sich an die entsprechenden Regeln von Mozilla hält sollte das eigentlich kein Problem sein, daß die Bar in beiden Browsern funktioniert.


Sonnige Grüße aus Augsburg

Mike, TmoWizard
TmoWizard
 
Beiträge: 87
Registriert: So Jul 13, 2014 3:32 pm
Wohnort: Augsburg

Re: ist die Addon-Lösung zweckmäßig und bezahlbar?

Beitragvon flegno » Mo Nov 03, 2014 1:56 pm

Hallo,

Erik_S hat geschrieben:Zur Verfügung stehen 3 Wege:
  1. ...
  2. ...
  3. Browser-AddOn: hoher Aufwand aber wahrscheinlich auch höchster Nutzen
Ich persönlich bin der Meinung das der Weg 3 trotz aller Nachteile die besten Aussichten auf Erfolg hat.

Ich persönlich werde zunehmend skeptischer, ob die Investition in die Entwicklung und die Weiterentwicklung des CrawlAddons zweckmäßig und mit den verfügbaren Ressourcen zu stemmen ist. Ich werde dazu einen längeren Text schreiben. Vorweggenommen die Hürden, Nachteile, die mMn eine Addon-Lösung, darunter CrawlAddon, im Vergleich zu einem JavaScript-basierten Bookmarklet kurz- und längerfristig hat:
  1. man braucht einen Addon-Entwickler, um ein Addon:
    • zu entwickeln
    • zu supporten
  2. das JavaScript-Bookmarklet ist ein offenes Buch und kann nicht nur von jedem Webentwickler, sondern von jedem halbwegs motivierten Programmierer angepasst, verbessert oder supported werden
  3. ich wollte mal schnell reinschnuppern, wie aufwendig die Addon-Entwicklung ist und festgestellt, dass eine SDK-Entwicklungsumgebung für die Addons und für das SDK die Python-lnstallation notwendig sind und das waren für mich summa-summarum Gründe genug, um meinen Schnupperausflug zu beenden.
  4. ich habe auch so meine konzeptuelle Überlegungen, die daraufhin zielen, dass eine Bookmarklet-Lösung mit ein Paar mehr Mausklicks eine willkommene Hürde ist, die ganz nebenbei dafür sorgt, dass die Qualität des YaCy-Indexes sich verbessert ;). Ich bilde mir ein, dass mindestens die Entwickler unter euch die Überlegungen zu den Vorteilen dieser Art von Qualitätssicherung nachvollziehen können. Gebe es derartige Hürden nicht, wären die Entwickler u.U. massenhaft mit Fehlerberichten zugeschüttet und hätten die Mühe die Spreu vom Weizen zu trennen :roll:.
Einen Text mit detaillierteren konzeptuellen Überlegungen werde ich demnächst nachliefern.

Gruss, flegno
Zuletzt geändert von flegno am Mo Nov 03, 2014 7:15 pm, insgesamt 2-mal geändert.
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: ist die Addon-Lösung zweckmäßig und bezahlbar?

Beitragvon Erik_S » Mo Nov 03, 2014 6:00 pm

Hallo,

flegno hat geschrieben:ob die Investition in die Entwicklung und die Weiterentwicklung des CrawlAddons zweckmäßig und mit verfügbaren Ressourcen zu stemmen ist.
Zweckmäßig ganz bestimmt, aber "zu stemmen" ist eine berechtigte Frage.
Trotzdem Bitte ich um mehr Optimismus.

flegno hat geschrieben:so meine konzeptuelle Überlegungen, die daraufhin zielen, dass eine Bookmarklet-Lösung mit ein Paar mehr Mausklicks eine willkommene Hürde ist, die ganz nebenbei dafür sorgt, dass die Qualität des YaCy-Indexes sich verbessert
Ernsthaft? Denkst du wirklich das es dem Index gut tut wenn es noch schwieriger wird etwas beizusteuern?
Wenn ich alles was mir mein Browser anzeigt erst noch mit weiteren Mausklicks bedienen muss damit es auch im Index landet dann dürfte zumindest bei mir nur sehr wenig im Index landen. Also mir persönlich als Anwender wäre dieser Aufwand definitiv zu hoch. Der Mensch ist von Natur aus faul, deswegen ist der Proxy ja eine so angenehme Idee, wenn er nur nicht mit dem technischen Fortschritt kollidieren würde.
Technik ist die Anstrengung, Anstrengungen zu ersparen!

Das Du die Bookmarklets weiterentwickeln möchtest halte ich aber für eine gute Idee. Es schadet weder YaCy noch einem YaCy-Browser-AddOn wenn es (spezielle) Alternativen gibt.

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: ist die Addon-Lösung zweckmäßig und bezahlbar?

Beitragvon TmoWizard » Di Nov 04, 2014 12:06 am

Ne, oder?

Erik_S hat geschrieben:Also mir persönlich als Anwender wäre dieser Aufwand definitiv zu hoch. Der Mensch ist von Natur aus faul, deswegen ist der Proxy ja eine so angenehme Idee, wenn er nur nicht mit dem technischen Fortschritt kollidieren würde.


Und das ausgerechnet von dir, wo Du doch die ganze Zeit gegen den Proxy wetterst! :mrgreen:

Dazu jetzt aber eine andere Frage:

Wenn das mit dem transparenten Proxy von YaCy nicht mehr klappt wegen "https:", wie wird das dann weiter gehen mit den ganzen "anonymen" Proxys sein? Können dann Add-ons wie FoxyProxy in die Tonne geklopft werden? Ich denke mal nicht, denn die Einstellungen von SeaMonkey, Firefox und Thunderbird erlauben Proxys auch per https, FTPS, SFTP, ircs und so weiter! Was läuft da also bei YaCy schief, daß das nicht funktionieren soll? Wenn das über ein kleines Add-on funktioniert, dann sollte ein Projekt wie YaCy erst recht keine Schwierigkeiten damit haben!

Ich verwende hier mit SeaMonkey auch das Add-on HTTPS-Everywhere und habe bisher nicht bemerkt, daß das auf YaCy irgend einen negativen Einfluß hätte!
TmoWizard
 
Beiträge: 87
Registriert: So Jul 13, 2014 3:32 pm
Wohnort: Augsburg

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon Adama » Di Nov 04, 2014 12:27 am

Kann man das Script auch für den Expertencrawlstart machen?
Adama
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo Jul 14, 2014 10:48 pm
Wohnort: Köln

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon flegno » Di Nov 04, 2014 3:10 am

Hallo,
Adama hat geschrieben:Kann man das Script auch für den Expertencrawlstart machen?
Wenn du jetzt unter Script das crawlBookmarklet meinst, dann braucht ein Bookmarklet-Entwickler die Angaben dazu, was das Bookmarklet leisten soll:
  1. eine vollständige Auflistung der Felder, in den das Bookmarklet einen Wert ändern soll
  2. dein Wunschwert pro Feld aus [1].
Es wäre optimal, wenn du Screenshots von der CrawlStartExpert.html machst und die entsprechende Felder aus [1] markierst.

Gruss, flegno
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon Erik_S » Di Nov 04, 2014 10:44 am

Hallo,

TmoWizard hat geschrieben:Was läuft da also bei YaCy schief, daß das nicht funktionieren soll?
Ein Proxy ist ein Dienstleister, Du sagst was Du haben willst und der Proxy holt das für Dich. Ein Proxy ist ein Transporteur und er kann verschlüsselte Daten genauso gut transportieren wie unverschlüsselte Daten, für den eigentlichen Transport spielt das keine Rolle, die Post kann doch verschlossene Briefe auch genauso gut transportieren wie offene Karten. Normalerweise gibt es unter Transporteuren den Ehrenkodex das man in die transportierte Wahre niemals reinschaut, bei der Post gibt es das sogar als Gesetz namens Briefgeheimnis, aber der Proxy in YaCy verstößt gegen diesen Ehrenkodex eben weil er den Inhalt indexieren will. Und genau dieses "reinschauen" funktioniert wegen der Verschlüsselung nicht mehr, im Internet wird von offenen Karten auf verschlossene Briefe umgestellt, und das verhindert (hoffentlich zuverlässig) das irgendwelche Vermittlerstellen (also auch Proxys jeglicher Art) zwischen dem Browser des Anwenders und dem Server der die Daten liefert in diese Daten reinschauen können. Bei funktionierender Verschlüsselung sind die Daten nur noch innerhalb des Servers und innerhalb des Browsers einsehbar und genau deswegen kann ein AddOn im Browser doch noch an die unverschlüsselten Daten ran aber ein Proxy nicht mehr.

Gegen das Konzept Proxy habe ich nichts, mein privates Netzwerk zu Hause wird auch von einem Proxy geschützt (den Proxy hab ich sogar komplett selber programmiert) und nicht von einem NAT-Router aber mein Proxy hält sich auch strickt an den Ehrenkodex für Transporteure und interessiert sich grundsätzlich nicht für den Inhalt der durchgereichten IP-Pakete. Der Proxy ansich in YaCy wird auch weiterhin funktionieren aber das "nebenbei-crawlen" der durchgereichten Daten funktioniert bei HTTPS nicht mehr. Der Proxy wird aus Sicht des Indexierens nutzlos.

Es gab früher einige HTTP-Proxys die z.B. Werbung und Java-Scripts und allen möglichen sonstigen Unrat aus den Web-Daten rausgefiltert haben aber diese Projekte sind mehr oder weniger eingeschlafen seit die Werbe-Server auf Verschlüsselung umgestellt haben, Heute werden diese Aufgaben von AddOns (wie AddBlockPlus oder NoScript) im Browser erledigt.

TmoWizard hat geschrieben:das Add-on HTTPS-Everywhere und habe bisher nicht bemerkt, daß das auf YaCy irgend einen negativen Einfluß hätte
Kannst Du denn genau sagen wie viele Seite so pro Woche indexiert werden? Gegenüber z.B. von vor 2 Jahren?
Wenn der Proxy in YaCy eine vollständige Statistik über seine Arbeit anfertigen würde hättest Du vielleicht schon längst bemerkt das die Wirksamkeit langsam nachlässt.
Die ursprüngliche Aufgabe eines Proxys, das Transportieren von Daten, wird durch die Verschlüsselung nicht beeinträchtigt, deswegen wirst Du ohne wirklich genaues hinschauen (auf die Wirksamkeit des Indexierens) auch keinen Unterschied feststellen.

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon TmoWizard » Di Nov 04, 2014 11:17 am

Hallo Erik,

solche eine ausführliche Antwort habe ich nun nicht erwartet, danke!

Das ist dann natürlich schon ein Problem, welches da für den YaCy-Proxy wohl schwer zu lösen sein wird.

Hier finde ich daher die Sache mit dem Indexieren per Feed äußerst praktisch, da ich doch einige abonniert habe. Allerdings habe ich da wohl den Fehler gemacht, daß die Feeds in YaCy nur einmal am Tag aktualisiert werden. Bei meinem Blog geht das ja, da ich nicht besonders viele Artikel schreibe. Aber bei erscheint ja mehr als ein Artikel am Tag, die dadurch natürlich alle erst am nächsten Tag mit aufgenommen werden. Gibt es da eine einfache Möglichkeit, daß man das entsprechend ändern kann oder muß ich alle Feeds nun noch einmal durchgehen? Das wäre nämlich nicht besonders angenehm, da ich damit locker mal ein paar Stunden beschäftigt wäre! :shock:
TmoWizard
 
Beiträge: 87
Registriert: So Jul 13, 2014 3:32 pm
Wohnort: Augsburg

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon Erik_S » Di Nov 04, 2014 4:04 pm

Hallo,

TmoWizard hat geschrieben:solche eine ausführliche Antwort habe ich nun nicht erwartet
Wäre Dir eine Antwort in der Art "Ich klug Du doof, also akzeptiere wie es is oder lass es!" lieber gewesen?
Manchmal muss man sich einfach die Zeit nehmen dem Gegenüber ein Problem so zu erklären das der das auch wirklich versteht. Das ist auch keine Kritik o.ä., keiner weiß alles, aber wenn jemand etwas wissen möchte dann sollte man wenigstens versuchen zu erklären. Wissen ist die einzigste Ressource im ganzen Universum die mehr wird wenn man sie teilt. Es freut mich auf jeden Fall wenn ich unser gemeinsames Wissen mehren konnte.

Vielleicht findet ja noch jemand die Zeit das in diesem Thread gewonnene Wissen in den Wiki-Artikel über den Proxy in YaCy einzupflegen, damit in Zukunft ein kurzer Hinweis/Link reicht falls noch jemand nicht weiß was die Grenzen eines Proxy sind.

TmoWizard hat geschrieben:danke!
Gerne, ich hoffe doch das wir ab jetzt nicht mehr über den sinkenden Nutzwert des Proxys in YaCy diskutieren müssen sondern von nun an die Suche nach funktionierenden Alternativen im Vordergrund steht.

TmoWizard hat geschrieben:Das ist dann natürlich schon ein Problem, welches da für den YaCy-Proxy wohl schwer zu lösen sein wird.
Das Problem Verschlüsselung ist für einen Proxy gar nicht zu lösen und wenn doch wäre das ein funktionierender Man-in-the-Middle-Angriff und die Programmierer der Browser und Web-Server täten so lange nicht mehr schlafen bis dieser Angriff nicht mehr funktioniert.

Ich könnte Dir jetzt noch erzählen das es durchaus Schwachpunkte gibt, vor allem im Internet-Explorer von Microsoft, die das Aushebeln der Verschlüsselung (theoretisch) möglich machen aber ich denke mal nicht das sich YaCy in ein spezielles Crack-Tool entwickeln möchte, falls doch wäre das für mich der Punkt an dem YaCy von meiner Festplatte verschwinden würde.

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: YaCy und Add-ons

Beitragvon TmoWizard » Di Nov 04, 2014 4:55 pm

Hallöchen!

Erik_S hat geschrieben:
TmoWizard hat geschrieben:Das ist dann natürlich schon ein Problem, welches da für den YaCy-Proxy wohl schwer zu lösen sein wird.
Das Problem Verschlüsselung ist für einen Proxy gar nicht zu lösen und wenn doch wäre das ein funktionierender Man-in-the-Middle-Angriff und die Programmierer der Browser und Web-Server täten so lange nicht mehr schlafen bis dieser Angriff nicht mehr funktioniert.


Auch wieder wahr, die wären da wohl nicht gerade begeistert. Zum IE sage ich aber nur so viel, daß es in meinen Augen vor und nach dem IE4 Beta 1 keine vernünftige Version mehr gab, aber das ist nur meine Meinung.
TmoWizard
 
Beiträge: 87
Registriert: So Jul 13, 2014 3:32 pm
Wohnort: Augsburg


Zurück zu Mitmachen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron