das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig ...

Keine Scheu, hier darf alles gefragt und diskutiert werden. Das ist das Forum für YaCy-Anfänger. Hier kann man 'wo muss man klicken' fragen und sich über Grundlagen zur Suchmaschinentechnik unterhalten.
Forumsregeln
Hier werden Fragen beantwortet und wir versuchen die Probleme von YaCy-Newbies zu klären. Bitte beantwortete Fragen im YaCy-Wiki http://wiki.yacy.de dokumentieren!

das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig ...

Beitragvon flegno » Mo Sep 22, 2014 4:27 pm

Hallo,

Ich schlage vor das Thema DNS ggf. in diesem separaten Thread zu behandeln, da sonst die Diskussion zu weit vom Thema des Startthreads abgedriftet hat.
Erik_S im Thread Öffentliche Adresse: 127.0.0.1:8090 hat geschrieben: DNS arbeitet normalerweise unauffällig im Hintergrund so das sich die meisten Internetnutzer schon dessen Existenz gar nicht bewusst sind und es ist meiner Meinung nach die Aufgabe der Programmierer dafür zu sorgen dass das auch so bleibt.

Wo du Erik Recht hast - man ist heut'zutage auch als Anwender gezwungen sich mit dem Thema DNS zu beschäftigen. Das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig geworden. Anders als du bin ich aber der Meinung, dass es an der Zeit ist, dass sich die Anwender mit dem Thema DNS eingehender beschäftigen. Es macht nichts, dass die Anwender früher das nicht gemacht haben. Die Zeiten ändern sich. Die Themen, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten der Anwender ändern sich auch.

Noch vor wenigen Jahren waren die Begriffe wie EMail, Website, Bandbreite, Internet usw. sowas wie böhmische Dörfer - heute hantieren von Freiberuflern und Handwerkern bis technisch affinen Hausfrauen mit diesen Begriffen - ganz selbstverständlich. Ich war letzte Wochen mit dem Thema dynDNS in einschlägigen Foren unterwegs und stelle fest, dass das Thema sehr gefragt ist. Weil nicht nur heimisches Mediacenter oder die Webcam, sondern bspw. auch die Jaoulisien, der Heizofen oder die Klimaanlage sind per Internet steuerbar geworden.

Um hier richtige Lösungsänsäitze zu verfolgen und richtig skalierte Lösungen zu realisieren, kommt man nicht umhin, sich in das Thema einzuarbeiten - mehr oder weniger. Als ich nach einer Möglichkeit gesucht habe, meinen Peer aus dem Internet zugänglich zu machen, bin ich auf die Idee gekommen, komplett eigene DNS-Lösung zu basteln - ohne externen Dienstleister. Schnell habe ich aber festgestellt, dass dies
DynDNS ohne dynDNS-Provider hat geschrieben:Eigener richtiger DynDNS Dienst:
  • besorg dir einen Server mit fester IP im Netz (geht auch problemlos mit den Amazon Webservices)
  • darauf installierst du BIND und Apache
  • dann definierst du diesen Server als Nameserver für deine Domain bei deinem Domainhoster
  • nun schreibst du ein PHP-Script das durch Aufruf mit URL-Parametern in bind deine Records mit der neuen IP Updated, und schon bist du dein eigener DynDNS Herr und Meister .(hab ich hier noch irgendwo rumfliegen)
Ob dich das dann billiger kommt als ein kommerzieller DynDNS-Dienst musst du selber ausloten, man ist damit halt flexibler, aber es bedeutet natürlich auch Wartungsaufwand.
doch eine Nummer zu groß für mich ist.

@Erik:
  1. verstehe ich richtig, dass dein DNS-Server die oben beschriebene DynDNS-Funktionalität komplett implementiert?
  2. ich habe hier eine sehr schlanke clientseitige Lösung
    Client-IP-Adresse an den Server übermitteln (ipAdresToTransmit) programmiert, die clientseitig keine 10 Zeilen Code hat, wird im Browser ausgeführt und somit keine Installation braucht. Vlt. kannst du ipAdresToTransmit auf die oder andere Weise in deiner DNS- oder evtl. noch nicht existenten DynDNS-Lösung verwenden.
Gruss, Gustav
Zuletzt geändert von flegno am Mi Sep 24, 2014 6:16 am, insgesamt 3-mal geändert.
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig

Beitragvon Erik_S » Mo Sep 22, 2014 5:58 pm

Hallo,

flegno hat geschrieben:man ist heut'zutage auch als Anwender gezwungen sich mit dem Thema DNS zu beschäftigen.
Ja, leider hast Du da bis zu einem gewissen Grad recht. Trotzdem bin ich der Meinung das die Programmierer der Anwendungen dem Anwender so viel wie möglich abnehmen und teilweise auch vor dem Anwender verstecken sollten. Insbesondere die Problematik alternativer Top-Level-Domains (also eine alternative Root-Zone) dürfte den meisten Anwendern nur schwer zu vermitteln sein. Nebst dessen das all jene die sich für DynDNS interessieren eben kein alternatives DNS wollen, schließlich soll ihr Heimnetz ja von überall erreichbar sein ohne dort etwas spezielles (wie eben ein alternatives DNS) konfigurieren zu müssen.

flegno hat geschrieben:[1] verstehe ich richtig, dass dein DNS-Server die oben beschriebene DynDNS-Funktionalität komplett implementiert?
Nein, nicht ganz. Mein Programm soll selbstständig das YaCy-Netzwerk nach allen erreichbaren Peers automatisch durch crawlen und daraus eine Datenbank mit allen Peers generieren. Diese Datenbank ist dann die Basis für den DNS-Server. Das ist dann eine Art DynDNS aber mit automatischer IP-Änderung ohne das Du ein lokales Tool o.ä. benötigst. Das funktioniert aber nur weil die YaCy-Peers sich selbstständig mit ihrer aktuellen IP im YaCy-Peer-to-Peer-Netzwerk melden.
Da mein DNS-Server aber eben eine alternative Root-Zone (in der nur .yacy. und .yacyh. vorkommen) anbietet und nicht teil des normalen DNS-Systems ist kannst Du leider trotzdem nicht einfach so auf einen YaCy-Domain-Namen verweisen (z.B. beim HTTP-Return-Code 307) da der übliche Browser nichts von meinem DNS-Server weiß.
Das einzigste was ich mir vorstellen kann ist das ich zusätzlich einen minimalen HTTP-Server implementiere (auf den Du weiterleitest) der bei Anfragen zu den Hosts innerhalb der YaCy-Domains seinerseits wieder eine HTTP-307-Weiterleitung auf die aktuelle IP-Adresse + Port zurückliefert. Zumindest normale Browser sollten damit zurecht kommen, alles andere ist dann eben davon abhängig wie gut diese HTTP-307-Weiterleitungen ausgewertet werden und was nicht auf HTTP aufsetzt hat gar nichts davon. Ob das dann auch mit dem geplanten Mentor-Mentee-Konzept zusammen spielt kann ich noch nicht sagen aber da könnte es Probleme geben.

Ändert so eine HTTP-307-Weiterleitung eigentlich die Adresszeile im Browser? Und den Refferer bzw. Host im HTTP-Request?

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig

Beitragvon flegno » Di Sep 23, 2014 9:41 am

Hallo,
Erik_S hat geschrieben:Ändert so eine HTTP-307-Weiterleitung eigentlich die Adresszeile im Browser?
Ja
Erik_S hat geschrieben:Und den Refferer bzw. Host im HTTP-Request?
Da dies nicht mein tägliches Brot ist und damit wir nicht einander vorbei reden - "ändert im Vergleich zu ...?" kannst du eine Teststellung beschreiben, die ich nachbauen kann?

Erik_S hat geschrieben:Mein Programm soll selbstständig das YaCy-Netzwerk nach allen erreichbaren Peers automatisch durch crawlen und daraus eine Datenbank mit allen Peers generieren. Diese Datenbank ist dann die Basis für den DNS-Server. Das ist dann eine Art DynDNS aber mit automatischer IP-Änderung ohne das Du ein lokales Tool o.ä. benötigst.
Ist es nicht so, dass eine Peer-Liste in der YaCy-GUI bereits eingebunden ist? Ich finde auf die Schnelle das Menü nicht, aber ich weiss, dass diese Liste angeboten wird - sogar mit der Möglichkeit einzelnen Peers Nachrichten zu senden.

Erik_S hat geschrieben:HTTP-Server implementiere (auf den Du weiterleitest) der bei Anfragen zu den Hosts innerhalb der YaCy-Domains seinerseits wieder eine HTTP-307-Weiterleitung auf die aktuelle IP-Adresse + Port zurückliefert.
Verstehe ich es richtig, dass du damit einen für alle Peers verfügbaren Webspace meinst, auf dem mit einem Skript bspw. mit .htaccess eine HTTP-307-Weiterleitung implementiert ist?

Gruss, Gustav
Zuletzt geändert von flegno am Fr Sep 26, 2014 6:12 am, insgesamt 3-mal geändert.
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig

Beitragvon Erik_S » Di Sep 23, 2014 4:46 pm

Hallo,

flegno hat geschrieben:Ist es nicht so, dass eine Peer-Liste in der YaCy-GUI bereits eingebunden ist?
Ja, aber diese Liste kennt nur einen kleinen Teil der tatsächlich aktiven YaCy-Peers mit Status Senior aber dafür noch eine Menge YaCy-Peers mit Status Junior. Von Außen, also aus dem öffentlichen Internet, erreichbar sind aber nur die Seniors und nur für diese interessiert sich mein Tool (für Hosts die man nicht ansprechen kann brauchts auch keine DNS-Auflösung). Das Problem ist das wenn Du einen beliebigen anderen Peer nach Deinem Peer fragst das Du mit guter Wahrscheinlichkeit eine falsche oder zumindest veraltete Antwort bekommst da die Peers leider nur einen sehr begrenzten Überblick haben.

Das einzigste was mir zu Deinem Problem noch einfallen würde ist das Du Deinen YaCy-Peer dazu konfigurierst seine Seed-Liste regelmäßig auf einem öffentlichen Server upzuloaden und Du mit einem Script (anstatt .htaccess) diese Seed-Liste nach Deinem Peer durchsuchst und die darin enthaltene IP+Port für die Weiterleitung des Browsers benutzt, leider ist diese Seed-Liste kodiert/komprimiert aber vielleicht ist das gar nicht so schwer. Da Dein Peer sich selber immer kennt sollte diese Methode relativ zuverlässig sein und auch recht schnell auf Änderungen Deiner IP-Adresse reagieren (YaCy aktualisiert diese Liste wohl alle paar Minuten).

flegno hat geschrieben:Verstehe ich es richtig, dass du damit einen für alle Peers verfügbaren Webspace meinst, auf dem mit einem Skript oder mit .htaccess eine HTTP-307-Weiterleitung implementiert ist?
So ähnlich, ich würde einen minimalen HTTP-Server selber programmieren der bei einer Anfrage zu einem beliebigen YaCy-Peer die interne DNS-Datenbank durchsucht und wenn dieser Peer online ist eine korrekte 307-Weiterleitung (mit aktueller IP + Port) zurücksendet, falls der gewünschte YaCy-Peer unbekannt oder offline ist würde eine passende Fehlermeldung kommen. Dieser HTTP-Server ist nicht nur für die YaCy-Peers sondern auch für jeden Browser (der ins echte Internet darf) erreichbar also generisch nutzbar.

Ich stelle mir das so vor das Du einen Web-Server mit der Domain "yacy.deine-domain.de" hast und dort bei Zugriffen auf "yacy.deine-domain.de/search.html" eine Weiterleitung auf "flegnos-yacy-peer.yacy/search.html per DNS-IP:Port" zum Browser zurückkommt, der Browser wendet sich dann an meinen HTTP-Server (per DNS-IP:Port) welcher seinerseits mit einer Weiterleitung an "yacy-peer-ip:port/search.html" antwortet womit der Browser dann zum gewünschten YaCy-Peer geschickt wird. Der Vorteil dieser Methode wäre das Du keinerlei Dynamik auf Deinem Web-Server benötigst und das auch Deine URL komplett (also der Teil hinter Host:Port/) erhalten bleibt. Der Host auf dem mein YaCy-DNS-Server laufen soll ist ein Root-Server im Internet mit fester IP-Adresse (also DNS-IP ist konstant, der Port wird aber wohl nicht 80 sondern was individuelles aber auch konstant sein). Da nach dem ersten Zugriff der Browser alles weitere direkt mit dem YaCy-Peer kommuniziert entsteht auf meinem Server auch kaum nennenswert Traffic mit dieser Methode, jedenfalls nur wenig mehr als bei einer klassischen DNS-Abfrage.

Darüber hinaus wäre diese Methode auch geeignet meinen HTTP-Server als Web-Proxy für die beiden YaCy-Domains zu benutzen. Es gibt für Firefox ein paar AddOns die es erlauben Domain-spezifisch Proxys zu konfigurieren, damit könnte ein so konfigurierter Browser immer direkt auf alle erreichbaren YaCy-Peers zugreifen ohne das man dazu einen lokalen YaCy-Peer benötigt (bei dem dann auch noch der gesamte Traffic durch soll wogegen meine Lösung nur die erste Kontaktaufnahme handelt).

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig

Beitragvon flegno » Di Sep 23, 2014 7:13 pm

Erik_S hat geschrieben:Das einzigste was mir zu Deinem Problem noch einfallen würde ist das Du Deinen YaCy-Peer dazu konfigurierst seine Seed-Liste regelmäßig auf einem öffentlichen Server upzuloaden und Du mit einem Script (anstatt .htaccess) diese Seed-Liste nach Deinem Peer durchsuchst und die darin enthaltene IP+Port für die Weiterleitung des Browsers benutzt, leider ist diese Seed-Liste kodiert/komprimiert aber vielleicht ist das gar nicht so schwer. Da Dein Peer sich selber immer kennt sollte diese Methode relativ zuverlässig sein und auch recht schnell auf Änderungen Deiner IP-Adresse reagieren (YaCy aktualisiert diese Liste wohl alle paar Minuten).
Kommt für mich definitiv nicht infrage, der Einarbeitungsaufwand ist zu groß.

Erik_S hat geschrieben:Darüber hinaus wäre diese Methode auch geeignet meinen HTTP-Server als Web-Proxy für die beiden YaCy-Domains zu benutzen. Es gibt für Firefox ein paar AddOns die es erlauben Domain-spezifisch Proxys zu konfigurieren, damit könnte ein so konfigurierter Browser immer direkt auf alle erreichbaren YaCy-Peers zugreifen ohne das man dazu einen lokalen YaCy-Peer benötigt (bei dem dann auch noch der gesamte Traffic durch soll wogegen meine Lösung nur die erste Kontaktaufnahme handelt).
Keine Ahnung, was für Programmieraufwand notwendig ist, um deinen HTTP-Server zu realisieren. Ich vermute, dass ein erheblicher Aufwand notwendig wird, um die Anwender dazu zu bringen, den Server tatsächlich auch zu nutzen. Ich als Anwender muss mich doch darauf verlassen können, dass der Server dauerhaft verfügbar ist und korrekt funktioniert.

Bspw. bei HostsMan hat man die Möglichkeit sich Filterlisten mit Tausenden Einträgen herunter zu laden. Ich nutze das nicht, weil ich keine Ahnung habe, ob evtl. Hosts abgefiltert werden, die mich interessieren.

Gruss, Gustav
Zuletzt geändert von flegno am Mi Sep 24, 2014 8:28 am, insgesamt 1-mal geändert.
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig

Beitragvon Erik_S » Di Sep 23, 2014 8:40 pm

Hallo,

flegno hat geschrieben:Kommt für mich definitiv nicht infrage, der Einarbeitungsaufwand ist zu groß.
Eventuell wäre das eine Aufgabe für jemand der Ahnung von solchen Scripten hat und den YaCy-Anwendern etwas Gutes tun möchte. Ein einfaches Script in das man auch als Programmierunkundiger am Anfang die URL der eigenen SeedListe und den gewünschten Peer-Namen einträgt und dieses Script erzeugt dann beim Aufruf eine passende 307-Weiterleitung wäre eventuell eine Idee an der auch andere YaCy-Anwender gefallen finden könnten.

Eine andere Alternative könnte sein das man in so einem Script eine HTTP-basierte DNS-Abfrage initiert, mein kleiner HTTP-Server könnte z.B. auf die URL "/dns?name=yacy-name.yacy" einfach mit IP und Port als Klartext (ohne jegliches HTML o.ä.) antworten und das Script auf einem beliebigen Web-Space nimmt diese Antwort dann um daraus die gewünschte 307-Weiterleitung zu generieren, der Parser-Aufwand im Script wäre minimalst und die Wirkung trotzdem vorhanden ohne das noch irgendetwas anderes beim End-Anwender bzw. dessen Browser benötigt wird. Wobei das Ergebnis ziemlich identisch zu der Version mit 2 Weiterleitungen von Heute Nachmittag ist.

flegno hat geschrieben:Keine Ahnung, was für Programmieraufwand notwendig ist, um deinen HTTP-Server zu realisieren.
Das ist nicht viel, ein ruhiges Wochenende sollte ausreichen. Entscheidend ist da eher die Frage auf was für Arten dieser HTTP-Server seinen DNS-Dienst erbringen soll. Letzten Endes ist das nichts anderes als ein DNS-Server der per HTTP abgefragt wird.
Momentan kämpfe ich aber noch damit die DNS-Datenbank mit verlässlichen Informationen zu befüllen.

flegno hat geschrieben:Ich vermute, dass ein erheblicher Aufwand notwendig wird, um die Anwender dazu zu bringen, den Server tatsächlich auch zu nutzen.
Der Vorschlag mit einem zusätzlichen Browser-AddOn war eher für diejenigen gedacht die regelmäßig verschiedene YaCy-Peers ansurfen wollen aber trotzdem keinen lokalen YaCy-Peer als Proxy nutzen wollen/können.

flegno hat geschrieben:Ich als Anwender muss mich doch verlassen können, dass der Server dauerhaft verfügbar ist und korrekt funktioniert.
Also der Server den ich nutze hatte bis jetzt nur kurze und vereinzelte Down-Times, meistens nur ein Reboot nach dem Einspielen von UpDates. Als Programmierer mache ich meistens Software im Embedded-Bereich, ich bin es gewohnt das meine Programme oft Monate oder gar Jahre durchlaufen ohne neu gestartet werden zu müssen.

Ob man Filterlisten vertraut ist natürlich eine Frage des persönlichen Ermessens, das gilt auch für dieses HostsMan. Bei mir privat erledigt diese Dinge mein Proxy-Server über den alles geht was aus meinen lokalem Netzwerk ins Internet will, dort habe ich auch Filterlisten eingebunden die von meinem Proxy automatisch regelmäßig geladen werden ohne das ich jedes mal nachsehe was sich alles geändert hat.
Die Idee das mit Hilfe der hosts-Datei zu machen ist mir neu aber irgendwie strange.
Ganz am Anfang des Internetz, noch bevor es DNS gab, wurde die Namensauflösung nur mit dieser Datei gemacht, vielleicht wäre das noch ein alternativer Weg die YaCy-Peers einem Browser unter zu schieben aber sicher kein bequemer Weg.
Ich denke für das Problem alternativer Root-Zonen ist es das Beste wenn es möglich ist im Betriebssystem (oder eventuell im Browser, in diese Richtung zielte der Vorschlag mit dem AddOn) zusätzliche DNS-Server für zusätzliche Top-Level-Domains anzugeben. Für all jene Situationen wo das nicht geht halte ich einen HTTP-basierten Weiterleitungsmechanismus, der intern auf die DNS-Datenbank zugreift, für die eleganteste Lösung.

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig

Beitragvon flegno » Mi Sep 24, 2014 9:13 am

Hallo,

Ich habe eine grundsätzliche Anmerkung bzw. einen Vorschlag was die Kommunikation/Dokumentation im Rahmen der Zusammenarbeit im YaCy-Projekt betrifft, von dem ich mir verspreche, dass bei der Umsetzung viele Akteure (YaCy-Entwickler, YaCy-Anwender und letzendlich das YaCy-Projekt insgesamt) davon profitieren können. Dein Ansatz
Erik_S hat geschrieben:die Programmierer der Anwendungen dem Anwender so viel wie möglich abnehmen und teilweise auch vor dem Anwender verstecken sollten.
betrachte ich nicht zielführend in dem Sinne, dass der Anwender bei so einer Behandlung bevormundet wird. Abgesehen davon ist die Grenze zwischen dem Anwender und Programmierer fließend. In dem Moment, wo ich eine von dir programmierte Anwendung verwende, bin ich ein Anwender, im nächsten Augenblick bin ich ein Programmierer, sobald ich auf die Idee komme, die Anwendung - und sei unter Anwendung dein HTTP-Server gemeint - weiterzuentwickeln.

Ich mache mir diese Mühe, diesen Vorschlag so detailliert auszuformulieren, weil ich beim Lesen deiner Postings immer wieder so meine Schwierigkeiten habe, dir zu folgen. Ein Beispiel
Erik_S hat geschrieben:Dieser HTTP-Server ist nicht nur für die YaCy-Peers sondern auch für jeden Browser (der ins echte Internet darf) erreichbar also generisch nutzbar.
Du machst weiter
Erik_S hat geschrieben:Ich stelle mir das so vor das Du einen Web-Server mit der Domain ...
ausführlichere Erklärungen, wo keine Präzisierung enthalten ist, aber wo ich aus dem Kontext davon ausgehe, dass die Ausführungen bzw. die Funktionalität nicht "für jeden Browser (der ins echte Internet darf)", sondern nur für jeden Browser, der deinen HTTP-Server als Proxy hat, gelten. Weiter unten bestätigst du meine Vermutung indirekt:
Erik_S hat geschrieben:Darüber hinaus wäre diese Methode auch geeignet meinen HTTP-Server als Web-Proxy für die beiden YaCy-Domains zu benutzen.
Praktische Konsequenz aus meinem Vorschlag oben - bevor du auf meine Aussage hier dein Kommentar schreibst, bitte ich dich als ein Testlauf, ob mein Vorschlag oben zielführend ist, das von mir mit der freien Software Dia gemachte Zeichnung DNS-Rolle im digitalen Raum (s. Bild im Anhang) anzuschauen und überlegen, ob es sich evtl. für dich lohnt:
  1. einmalig http://live.gnome.org/Dia zu installieren
  2. die Antwort ggf. mit einer Änderung der Dia-Zeichnung DNS-Rolle im digitalen Raum zu präzisieren, zu verdeutlichen.
Wenn du für die Zeichnung/Dokumentierung von IT-Strukturen eine andere freie Software als Dia bevorzugst, da bin ich flexibel. Für mich ist es wichtig, eine geeignete Darstellungsform für die zu realisierende Anwendungen bzw. Dienste zu finden. Ich kann mir vorstellen, dass die bildliche Darstellung:
  1. für eine zeitsparende Kommunikation im Projekt hilfreich sein kann - "Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte! ;)"
  2. eine zeitsparende Erstellung der Projektdokumentation erleichtert. Die in der Entwicklungsphase erstellten Bilder/Zeichnungen können zeitsparend auszugsweise
    • 1:1 von den Entwicklern/Supportern nach der Übergabe der Lösung in die Produktion
    • 1:1 von den Anwendern - Doku
    ...genutzt werden.

Erik, ich nehme an, wenn du diese Aufgabe hier:

Erik_S hat geschrieben:Eine andere Alternative könnte sein das man in so einem Script eine HTTP-basierte DNS-Abfrage initiert, mein kleiner HTTP-Server könnte z.B. auf die URL "/dns?name=yacy-name.yacy" einfach mit IP und Port als Klartext (ohne jegliches HTML o.ä.) antworten und das Script auf einem beliebigen Web-Space nimmt diese Antwort dann um daraus die gewünschte 307-Weiterleitung zu generieren, der Parser-Aufwand im Script wäre minimalst und die Wirkung trotzdem vorhanden ohne das noch irgendetwas anderes beim End-Anwender bzw. dessen Browser benötigt wird. Wobei das Ergebnis ziemlich identisch zu der Version mit 2 Weiterleitungen von Heute Nachmittag ist.
als Zeichnung formulierst, dann:
  1. sind es ein Paar Leser mehr, die diese Aufgabe zur Kenntnis nehmen
  2. sind es ein Paar Leser mehr, die die Aufgabe auch kapiert haben
  3. hast du bereits dazu beigetragen, dass die Software-Lösung dokumentiert ist ( ein ewiges leidiges Thema - unvollständige bzw. fehlende Software-Doku :roll: )
Ich für mein Teil kann berichten, dass ich die Aufgabe nicht 100% kapiert habe :roll: .
Erik_S hat geschrieben:Entscheidend ist da eher die Frage auf was für Arten dieser HTTP-Server seinen DNS-Dienst erbringen soll.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich dein Kommentar korrekt verstanden habe, unabhängig davon habe ich eine Idee, dass man in einem YaCy-Netzwerk so einen Service wie Schlüsselservice gebrauchen könnte - habe ich im Bild oben eingefugt. Ich meine sowas, wie Schlüsselserver, die im Programm Enigmail für die Verwaltung von PGP/GPG-Schlüsseln verwendet werden. Um ad-hoc die Vertrauenswürdigkeit von Peers zu ermitteln. Mit Blick nach vorne ist doch eine Gewichtung der Treffer in der Trefferliste abhängig von der Vertrauenswürdigkeit der jeweiligen Peers, die diese Treffer geliefert haben. Ich bin nämlich über die YaCy-Lösung gestolpert, als ich vor einem Monat an einem Konzept "Peer-to-Peer-Suche im Web of Trust" http://thesearch.sprechrun.de/ gearbeitet habe. Es ist doch mit der Vertrauenswürdigkeit von Schlüsselservices nicht viel anders, als mit DNS oder den Filterlisten - ich muss mich darauf verlassen können, dass:
  1. der Server verfügbar ist
  2. die enthaltene Daten vertrauenswürdig sind.
Und da käme m.E. sowas wie PGP/GPG in's Spiel. Und jetzt mache ich erstmals einen Punkt.

Gruss, Gustav
Dateianhänge
DNS-Rolle-im-digitalen-Raum.png
DNS-Rolle-im-digitalen-Raum.png (16.6 KiB) 27032-mal betrachtet
Zuletzt geändert von flegno am Fr Sep 26, 2014 12:48 am, insgesamt 1-mal geändert.
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig

Beitragvon Erik_S » Do Sep 25, 2014 9:44 pm

Hallo,

flegno hat geschrieben:betrachte ich nicht zielführend in dem Sinne, dass der Anwender bei so einer Behandlung bevormundet wird.
Dem Anwender etwas vorzuenthalten oder abzunehmen ist natürlich immer eine Gradwanderung zwischen Bevormundung und Arbeitserleichterung. Nicht jeder Anwender ist gewillt oder fähig sich in jedes Problem einzuarbeiten nur weil der Programmierer z.B. eine zu genaue Konfigurationsoberfläche geschaffen hat. Im Beispiel der Konfigurationsoberfläche hat es sich bewährt für solche Fälle zwei Versionen zu bauen (eine für den Normal-Anwender und eine für den Experten), für DNS kommt kaum ein real existierender Anwender jemals damit in Berührung weil die Programmierer von Betriebssystemen und Browsern Ihren Job ordentlich gemacht haben. Klar kann man das Verbergen von Komplexität immer auch als Bevormundung verstehen aber ich denke die meisten Anwender wollen solche Details gar nicht sehen, das ist ein Kompromiss aus Aufwand den man in eigene Expertise investiert und dem Vertrauen das man in die Expertise der (unbekannten) Programmierer setzt und viele Anwender dürften eher zu letzterem tendieren.
Das Du Dich mit dem Thema DNS beschäftigst kommt doch nur daher das Du ein konkretes Problem hast und dieses Problem so lösen möchtest das der unbedarfte Besucher Deiner Webseite mit eben diesem Problem nicht konfrontiert wird. Letztlich versuchst Du doch auch unnötige Details vor den Anwendern zu verbergen (was nicht bedeutet das Du z.B. keinen Blog-Eintrag o.ä. schreiben darfst in dem Du die Lösung dieses Problems speziell für Deine Web-Seite in epischer Breite erläuterst so das sich die neugierigen Besucher Deiner Web-Seite trotzdem umfassend informieren können). Ansonsten könntest Du auch einfach einen Link in der Art "http://flegno.yacy:8090/" und eine kurze Erläuterung (z.B. ein Link auf dieses Forum) wie damit umzugehen ist auf Deine Web-Seite packen.

flegno hat geschrieben:weil ich beim Lesen deiner Postings immer wieder so meine Schwierigkeiten habe, dir zu folgen. Ein Beispiel
Erik_S hat geschrieben:Dieser HTTP-Server ist nicht nur für die YaCy-Peers sondern auch für jeden Browser (der ins echte Internet darf) erreichbar also generisch nutzbar.
In diesem Fall war das entscheidende Wort "erreichbar" was nur bedeutet das jeder Browser (der ins echte Internet darf) meinen HTTP-Server erreichen kann aber nichts darüber aussagt woher der Browser überhaupt wissen soll das mein HTTP-Server existiert. Das relevante Kriterium für erreichen ist das mein Server über eine (eigentlich mehrere) eigene öffentliche global routbare IP-Adresse verfügt.
Bitte interpretiere alles was ich schreibe immer so wörtlich wie nur irgend möglich.;)
Ich werde versuchen meine Erläuterungen in Zukunft etwas weniger kryptisch zu formulieren, versprochen.

Deswegen meine zwei Vorschläge von vorgestern nochmal etwas ausführlicher und hoffentlich auch verständlicher:
  1. Der Browser des Anwenders ruft Deine Web-Seite mit der URL "http://yacy.sprechrun.de/search.html" auf, darüber hinaus hat der Browser keine zusätzlichen Informationen oder Konfiguration. Das normale DNS-System, welches jeder Browser Out-of-the-Box benutzt, sagt dem Browser die IP-Adresse Deiner Web-Seite (Port wird implizit aus dem Protokoll HTTP als 80 abgeleitet) und damit geht diese Anfrage auf die Reise zu Deinem Web-Server.
  2. Auf Deinem Web-Server gibt es die Datei .htaccess und deswegen generiert der Web-Server eine 307-Weiterleitung auf "http://DNS-IP:Port/forward?name=flegno&url=/search.html", alle statischen Angaben ( DNS-IP (IP meines Servers) / Port (TCP-Port auf dem mein YaCy-Forwarder als HTTP-Server horcht) / flegno (der Name Deines YaCy-Peers) ) sind fest/manuell in die Datei .htaccess eingebaut so das Dein Web-Server diese kennt, der URI-Teil ( /search.html ) wird der Anfrage vom Browser entnommen. Diese 307-Weiterleitung wird an den Anwender-Browser zurückgeschickt, damit ist die Verbindung zwischen dem PC auf dem der Browser läuft und Deinem Web-Server beendet.
  3. Der Anwender-Browser wertet die 307-Weiterleitung aus und folgt dieser indem er eine Verbindung zu meinem HTTP-Server aufbaut (IP und Port und ebenso das HTTP als Protokoll zu benutzen ist hat der Browser der 307-Antwort Deines Web-Servers entnommen). Der Browser des Anwenders ruft meinen HTTP-Server mit der URL "http://DNS-IP:Port/forward?name=flegno&url=/search.html" auf.
  4. Mein YaCy-Forwarder in Form eines HTTP-Servers wertet die Anfrage aus und ermittelt für Deinen YaCy-Peer "flegno.yacy" die aktuelle IP-Adresse und den Port (es wird intern eine DNS-Abfrage für diese dynamischen Informationen durchgeführt). Das Ergebnis wird wiederum als 307-Weiterleitung auf "http://IP:Port/search.html" an den Browser des Anwenders zurückgeschickt. Damit ist die Verbindung zwischen dem PC auf dem der Browser läuft und meinem HTTP-Server beendet.
  5. Der Anwender-Browser wertet auch diese 307-Weiterleitung aus und folgt dieser indem er eine Verbindung zum HTTP-Server Deines YaCy-Peers aufbaut (IP und Port und ebenso das HTTP als Protokoll zu benutzen ist hat der Browser der 307-Antwort meines HTTP-Servers entnommen). Ab nun kommuniziert der Browser nur noch mit Deinem YaCy-Peer, das der Anwender nicht mehr auf Deinem Web-Server ist sieht er in der Adresszeile (falls er da mal hinschaut). Das mein HTTP-Server als YaCy-Forwarder benutzt wurde hat der Anwender gar nicht gesehen und auch der Browser hat das bereits wieder vergessen (wenn der Anwender später mal wieder "http://yacy.sprechrun.de/search.html" aufruft geht das alles von vorne los).
Der Vorteil dieser Lösung ist das Du auf Deinem Web-Server keinerlei Dynamik oder Script o.ä. benötigst und Dich auch sonst nicht um das UpDate der IP-Adresse Deines YaCy-Peers kümmern musst, alles dynamische kommt von meinem YaCy-Forwarder und wird als HTTP-Dienst jedem beliebigen Browser (der ins echte Internet darf) ohne besondere Vorbereitung zur Verfügung gestellt, es ist Dein Web-Server der dem Browser mitteilt das mein YaCy-Forwarder als öffentlich erreichbarer HTTP-Server existiert (mit der ersten 307-Weiterleitung). Das entspricht quasi einem DynDNS-Dienst speziell für YaCy-Peers und ohne das Du lokal irgendeine Art von UpDate-Tool benötigst wie das sonst für DynDNS-Dienste erforderlich ist.

Mein zweiter Vorschlag von vorgestern Abend ist ähnlich aber doch anders:
  1. Der Browser des Anwenders ruft Deine Web-Seite mit der URL "http://yacy.sprechrun.de/search.html" auf, darüber hinaus hat der Browser keine zusätzlichen Informationen oder Konfiguration. Das normale DNS-System, welches jeder Browser Out-of-the-Box benutzt, sagt dem Browser die IP-Adresse Deiner Web-Seite (Port wird implizit aus dem Protokoll HTTP als 80 abgeleitet) und damit geht diese Anfrage auf die Reise zu Deinem Web-Server.
  2. Auf Deinem Web-Server gibt es ein Script das eine feste Anfrage an meinen YaCy-Forwarder mit der URL "http://DNS-IP:Port/query?name=flegno" sendet, alle Angaben ( DNS-IP (IP meines Servers) / Port (TCP-Port auf dem mein YaCy-Forwarder als HTTP-Server horcht) / flegno (der Name Deines YaCy-Peers) ) sind statisch und damit fest ins Script eingebaut so das Dein Web-Server diese kennt, den URI-Teil ( /search.html ) merkt sich Dein Web-Server.
  3. Mein YaCy-Forwarder in Form eines HTTP-Servers wertet die Anfrage aus und ermittelt für Deinen YaCy-Peer "flegno.yacy" die aktuelle IP-Adresse und den Port (es wird intern eine DNS-Abfrage für diese dynamischen Informationen durchgeführt). Das Ergebnis wird als Klartext "IP:Port" an Deinen Web-Server zurück geschickt. Damit ist die Verbindung zwischen Deinem Web-Server und meinem HTTP-Server beendet.
  4. Dein Web-Server wertet die Antwort meines YaCy-Forwarders aus und generiert damit eine 307-Weiterleitung auf "http://IP:Port/search.html" die an den Browser des Anwenders zurückgeschickt wird, den URI-Teil ( /search.html ) hatte sich Dein Web-Server gemerkt. Damit ist die Verbindung zwischen dem PC auf dem der Browser läuft und Deinem Web-Server beendet, das zwischendrin noch mein Server benutzt wurde bleibt vor dem Browser des Anwenders und auch dem Anwender selber komplett verborgen.
  5. Der Anwender-Browser wertet diese 307-Weiterleitung aus und folgt dieser indem er eine Verbindung zum HTTP-Server Deines YaCy-Peers aufbaut (IP und Port und ebenso das HTTP als Protokoll zu benutzen ist hat der Browser der 307-Antwort Deines Web-Servers entnommen). Ab nun kommuniziert der Browser nur noch mit Deinem YaCy-Peer, das der Anwender nicht mehr auf Deinem Web-Server ist sieht er in der Adresszeile (falls er da mal hinschaut). Das mein HTTP-Server als DNS-Dienst benutzt wurde kann der Anwender gar nicht sehen da das im Hintergrund nur zwischen Deinem Web-Server und meinem HTTP-Server abläuft. (wenn der Anwender später mal wieder "http://yacy.sprechrun.de/search.html" aufruft geht das alles von vorne los)
Der Vorteil dieser Methode ist das der Browser des Anwenders mit meinem YaCy-DNS-Dienst/Forwarder gar nicht in Kontakt kommt sondern das dies Dein Web-Server selber macht, dafür benötigst Du aber mindestens ein richtiges Script auf Deinem Web-Server. Im Endergebnis für den Anwender laufen beide Varianten auf das selbe Resultat hinaus, er sieht die Suchmaske Deines YaCy-Peers. Der relevante Unterschied für mich ist das dafür ein anderes Servlet benutzt würde, "/query" anstatt "/forward", und ich demzuvolge etwas anderes programmieren muss. Einen Mehraufwand hätte ich nur wenn ich beide Varianten unterstützen möchte. Der zweite Vorschlag hat aber noch einen anderen Nachteil: Dein Web-Server müsste auch das Fehlerhandling übernehmen da mein HTTP-Server bei nicht existierenden YaCy-Peers oder YaCy-Peers die gerade offline sind eben keine IP-Adresse sondern irgendeine Art Fehlercode antworten muss. Beim ersten Vorschlag kommuniziert der Browser des Anwenders direkt mit meinem HTTP-Server und der kann anstatt der 307-Weiterleitung (die nur kommt wenn der gewünschte YaCy-Peer existiert und online ist) auch eine passende HTML-Fehlerseite (eventuell mit der Info wann der gewünschte YaCy-Peer das letzte mal online war und anderen Hinweisen) liefern.

Ich hoffe das ich mich diesmal deutlich verständlicher und vollständiger ausgedrückt habe, falls nicht dann stelle Bitte konkrete Fragen.

Da ich in den letzten Tagen ab und an der laufenden Analyse ein wenig zugeschaut habe ist mir aufgefallen das ich gar keine Möglichkeit habe dieses Tool gezielt nach bestimmten Peers interaktiv zu befragen (ich sehe nur die unzähligen (Fehler-)Meldungen auf der Konsole), ich werde also mit hoher Wahrscheinlichkeit sowieso einen HTTP-Server integrieren der ein minimalistisches Abfrage-Interface als einfache HTML-Seite anbietet.

Zu Deinem Bild möchte ich erstmal sagen das ich den subjektiven Eindruck habe das Du eine nicht ganz zutreffende Vorstellung vom Internet hast. In erster Näherung ist das Internet eine einzelne große Wolke aus sehr vielen Computern, alle Computer die Teil dieser Wolke sind haben zwei wesentliche Eigenschaften gemeinsam: sie haben Zugang zu diesem Internet und sie haben eine öffentliche und global routbare Unicast-IP-Adresse. Ob eine IP-Adresse global routbar ist kann man ihr direkt ansehen, in den RFCs die IP spezifizieren steht drin welche IP-Adressen global routbar sind und welche für private Netze oder andere Zwecke dienen. Das es in Wirklichkeit eigentlich zwei Wolken sind, eine für IPv4 und eine für IPv6, die nicht direkt miteinander kommunizieren können ist für die grobe Betrachtung ersteinmal weniger wichtig aber die meisten Computer die im Internet eine IPv6-Adresse haben haben auch eine IPv4-Adresse (umgekehrt ist das leider noch eher die Ausnahme) so das diese zwei Wolken jede Menge Berührungspunkte haben. Ein anderes Problem ist das viele Computer der IPv4-Wolke die eine einzelne IPv4-Adresse haben in Wirklichkeit keine einzelnen Computer sind sondern z.B. NAT-Heim-Router hinter dem sich ein ganzes privates Netzwerk verbirgt das sich nach Außen (also zum Internet hin) diese eine IPv4-Adresse teilt und deswegen nur scheinbar einen einzelnen Computer darstellt. Manchmal ist dieses NAT auch nicht unter Kontrolle des Endanwenders sondern unter Kontrolle des Providers so das sich hinter einer einzelnen IPv4-Adresse gleich mehrere unabhängige private Netzwerke mit einer recht großen Anzahl an echten Computern verbergen kann, Orbiter lernt gerade die Vorzüge dieser bewundernswerten technischen Erfindung kennen.
Was ich eigentlich sagen will ist das z.B. Google keine zusätzliche Wolke parallel zum Internet ist sondern das die Computer die Google betreibt und die eine öffentliche global routbare IP-Adresse haben ein Teil der einen globalen Internet-Wolke sind. Auch alle (öffentlich erreichbaren) DNS-Server sind Teil der einen Internet-Wolke. Ob ein beliebiger Computer, der Teil der Internet-Wolke ist, auch Teil von Google ist oder ob auf diesem Computer ein DNS-Dienst läuft oder auch beides gleichzeitig (die Firma Google betreibt ebenfalls DNS-Server die für jedermann nutzbar sind) ist nur ein weiteres Ordnungsmerkmal dieser Computer. Auch alle YaCy-Peers sind Teil der einen globalen Internet-Wolke (wenn auch oft nicht direkt da wohl viele hinter einem NAT-Router in einem privatem Netzwerk sind). Auf dem Computer auf dem mein YaCy-DNS-Dienst laufen soll läuft auch ein YaCy-Peer (beide benutzen die selben öffentlichen global routbaren IP-Adressen, in dem Fall sind es jeweils eine statische IPv4-Adresse und eine statische IPv6-Adresse) was bedeutet das dieser Computer das jeweilige Ordnungsmerkmal von beiden Gruppen erfüllt. Das Computer im Internet mehrere Aufgaben übernehmen (also zu mehreren Gruppen gehören) ist keine Seltenheit.
Ob jemand die Dienste die ein beliebiger Computer in dem einen Internet anbietet wirklich benutzt hängt primär davon ab ob dieser jemand überhaupt weis das der betreffende Computer diese Dienste anbietet und welche IP-Adresse er hat, grundsätzlich nutzbar sind die angebotenen Dienste aber erstmal für jeden anderen Computer der Zugriff aufs Internet hat. Auf das Wissen ums Vorhandensein kommt es an. Für den Dienst DNS gibt es im wesentlichen zwei Methoden um an dieses Wissen zu gelangen: einmal kann der Provider eigene DNS-Server einrichten und dem Kunden bei dessen Einwahl ins Internet die IP-Adressen mitteilen (das machen eigentlich alle Internet-Service-Provider auf diesem Planeten) und zum anderen haben die Root-DNS-Server konstante und bekannte IP-Adressen die ein Computer auch von sich aus wissen kann um so den Einstieg ins DNS-System zu finden (diese Methode wird eigentlich fast nur von den Provider-DNS-Servern benutzt damit diese die DNS-Informationen für die Kunden irgendwo her holen können). Für alternative Top-Level-Domains wie onion. oder local. oder yacy. gibt es jeweils spezielle Zusatzmechanismen die man dem Computer der diese Domains benutzen soll erst beibringen muss, es geht also um das Wissen ums Vorhandensein der alternativen Top-Level-Domains und um das Wissen wie diese zu benutzen sind. Dieses Wissen kann z.B. einem Browser per AddOn vermittelt werden, aber es gibt auch andere Methoden von denen eventuell jedes Programm auf dem Computer automatisch profitiert und nicht nur der Browser.

Auf das eigentliche Problem dieses Threads bezogen geht es doch darum das wir Methoden finden möchten die ohne zusätzliche Eingriffe das Users funktionieren, es geht also darum dem Computer des Users das Wissen um die alternative Top-Level-Domain yacy. automagisch zu vermitteln ohne das der User dazu tätig werden muss.
Das bedeutet aber nicht das der User nicht zusätzliche Maßnahmen ergreifen darf/kann die ihm einen besseren/umfassenderen Zugriff auf diese alternative Top-Level-Domain bieten, denn meine beiden Vorschläge oben erlauben ja immer nur den Zugriff auf den YaCy-Peer den Du in Deinem Web-Server statisch konfiguriert hast.

Erik_S hat geschrieben:Darüber hinaus wäre diese Methode auch geeignet meinen HTTP-Server als Web-Proxy für die beiden YaCy-Domains zu benutzen.
Damit war nicht gemeint das die Konfiguration als Web-Proxy im Browser Voraussetzung ist damit die obigen Vorschläge funktionieren sondern das mein HTTP-Server zusätzlich auch als Web-Proxy benutzt werden könnte über den der User Zugriff auf alle YaCy-Peers bekommen kann (unabhängig von Deinem Wunsch nach einer spezifischen Weiterleitung von Deinem Web-Server auf Deinen YaCy-Peer).

Dein Vorschlag mit dem Bild finde ich zwar grundsätzlich ganz gut aber das konkrete Problem (Funktionsweise von Diensten im Internet) lässt sich meiner persönlichen Meinung nach nicht so gut graphisch darstellen.
Nebst dessen das mir dazu die nötige Übung und künstlerische Begabung fehlt, ich hoffe Du kannst mit meiner textuellen Beschreibung trotzdem etwas anfangen.

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon flegno » Mo Sep 29, 2014 3:52 pm

Hallo,
Erik_S hat geschrieben:Dein Vorschlag mit dem Bild finde ich zwar grundsätzlich ganz gut aber das konkrete Problem (Funktionsweise von Diensten im Internet) lässt sich meiner persönlichen Meinung nach nicht so gut graphisch darstellen.
Nebst dessen das mir dazu die nötige Übung und künstlerische Begabung fehlt, ich hoffe Du kannst mit meiner textuellen Beschreibung trotzdem etwas anfangen.
Hier mein Versuch yacyDNS graphisch darzustellen. Zu deinen Ausführungen, inwieweit meine Vorstellungen zum Internet zutreffen, schreibe ich später. Und übrigens, Sinn und Zweck von Dia ist, das man keine künstlerische Begabung braucht. Du wählst ein passendes Bild aus dem Objektbogen und deine Zeichnung ist so gut wie fertig.

Gruss, Gustav
Dateianhänge
yacyDNS-in-Aktion1.png
yacyDNS-in-Aktion1.png (11.66 KiB) 26803-mal betrachtet
Zuletzt geändert von flegno am Mi Okt 22, 2014 4:24 am, insgesamt 2-mal geändert.
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon Erik_S » Mo Sep 29, 2014 5:49 pm

Hallo,

flegno hat geschrieben:Hier mein Versuch yacyDNS graphisch darzustellen.
Okay, das Bild ist gut aber es müsste noch die Information dazu das es einen zeitlichen Ablauf von Oben nach Unten gibt.
Ich gehe mal davon aus das Du mit dem Text "mit oder ohne Kommunikation mit yacyDNS" andeuten möchtest das Dein Bild beide Vorschläge von mir darstellen soll aber dar zweite Vorschlag sieht deutlich anders aus. Ich möchte mich noch einmal für meine unpräzise Art entschuldigen.
Daher mein zweiter Vorschlag mal als ASCII-Art:
Code: Alles auswählen
User                                                 Web-Server                                              yacyDNS
[Browser]

              ------------------------------>
              {HTTP-Request} auf
              http://yacy.sprechrun.de/search

                                                     [Script]

                                                                    ----------------------------------->
                                                                    {HTTP-Request} auf
                                                                    http://DNS-IP:Port/query?name=flegno

                                                                                                             [interne DNS-Abfrage]

                                                                    <-----------------------------------
                                                                    {HTTP-Response} mit
                                                                    IP und Port als simplen Klartext

                                                     [Script]

              <------------------------------
              {HTTP-Response} mit 307-Weiterleitung auf
              http://IP:port/search

[Browser]
kontaktiert nun den
tatsächlichen YaCy-Peer
mit aktueller IP-Adresse
Der wesentliche Unterschied zu meinem ersten Vorschlag ist das der Browser des Anwenders gar keinen Kontakt zu meinem YaCy-DNS-System hat, dafür muss der Web-Server (in der Mitte) mehr und komplexere Arbeit leisten. Auch hier gilt ein zeitlicher Ablauf von Oben nach Unten, ich hoffe diese Darstellung ist einigermaßen Verständlich.

flegno hat geschrieben:Und übrigens, Sinn und Zweck von Dia ist, das man keine künstlerische Begabung braucht.
Tja, ich persönlich bin der Meinung ich machte etwas ordentlich oder ich lasse es bleiben. Ich habe keinerlei künstlerische Begabung also male ich keine Bilder. Jeder Mensch hat nur einen begrenzten Umfang an Fertigkeiten und ich denke eine der wichtigsten Aufgaben im Leben eines jeden Menschen ist es diesen Umfang zu ermitteln (wenigstens grob) um dann im Rahmen seiner Möglichkeiten ein möglichst glückliches und erfülltes Leben führen zu können. Das zu tun was einem liegt und hinterher den Erfolg seines Schaffens zu sehen ist meiner persönlichen Meinung nach eine der wesentlichen Quellen von Glück und Wohlbefinden, deswegen programmiere ich so gerne und viel.

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon flegno » Sa Okt 18, 2014 11:48 am

das hier yacystats Neuauflage? und hier yacyDNS in Aktion beschriebene Forwarder, die Variante mit einer yacyDNS-Lösung kann unter random-yacy.sprechrun.de - diese Lösung ist nicht mehr online - getestet werden.

gruss, flegno
Zuletzt geändert von flegno am So Okt 11, 2015 9:08 am, insgesamt 1-mal geändert.
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig

Beitragvon Erik_S » Mi Okt 22, 2014 5:20 pm

Hallo,

der Forwarder verkraftet nun auch das vorgeben eines bestimmten YaCy-Peers an den der User weitergeleitet werden soll.
Einfach per .htsccess o.ä. auf die Adresse http://130.255.73.69:5353/forward?name=.... oder http://130.255.73.69:5353/forward?hash=.... weiterleiten, "...." ist dabei natürlich mit dem Namen oder Hash des gewünschten YaCy-Peers zu ersetzen.
Das entspricht der Variante 1 von weiter oben in diesem Thread.

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon Erik_S » Fr Okt 24, 2014 8:01 am

Hallo,

zum Einbinden eines YaCy-Peers in eine eigene Web-Seite gibt es mehrere Möglichkeiten:

Wenn man eine Sub-Domain komplett einem bestimmten (oder auch einem beliebigen) YaCy-Peer zur Verfügung stellen möchte und der verwendete Web-Server ein Apache ist (das dürfte die Regel sein) dann reicht es ins HTTP-Root-Verzeichnis dieser Domain einfach eine Datei mit Namen .htaccess und folgendem Inhalt zu legen, mehr ist nicht nötig.
Code: Alles auswählen
Redirect 303 / http://130.255.73.69:5353/
Diese Weiterleitung leitet den Anwender auf eine Seite die einen zufälligen YaCy-Peer per iframe einbindet. Wenn auf einen bestimmten Peer geleitet werden soll dann muss ans Ende der .htaccess-Zeile eine URL in der Form /forward?name=... (... ist dabei durch den Namen des gewünschten YaCy-Peers zu ersetzen) angehängt werden:
Code: Alles auswählen
Redirect 303 / http://130.255.73.69:5353/forward?name=...
Anstatt "name" kann auch "hash" benutzt werden und ... muss dann der Hash-Wert des Peers sein. Beim Hash-Wert wird zwischen Groß-/Klein-Schreibung unterschieden beim Namen nicht.

Wenn man seinen YaCy-Peer nur in einer einzelnen Seite seiner Web-Präsenz einbauen möchte, z.B. per "/meine-suche.html", dann kann man dafür eine HTML-Datei erstellen in der der gewünschte YaCy-Peer per frame/iframe eingebunden wird. Dem scr-Attribut im einleitenden frame/iframe-Tag muss ein Link in der Form "http://130.255.73.69:5353/forward?name=..." zugewiesen werden. Varianten und Bedeutung siehe vorherigen Absatz. Wenn man auf diesem Wege einen beliebigen/zufälligen YaCy-Peer einbinden möchte dann ist "http://130.255.73.69:5353/forward?random" als Link zu benutzen.

Ich werde demnächst weitere Möglichkeiten des Einbindens von YaCy-Peers als Suchmaschine in eine Web-Seite erarbeiten und dann alles zusammen als Artikel ins Wiki stellen.
Insbesondere möchte ich ein minimalistisches Beispiel für ein in die Seite eingebautes Suchfeld erarbeiten bei dessen Benutzung dann ein YaCy-Peer als Suchmaschine eingebunden wird. Wer also seine eigene Web-Seite von seinem YaCy-Peer regelmäßig crawlen lässt bekommt so eine vollwertige Suchmaschine für die eigene Web-Präsenz zur Verfügung gestellt die von jedem Besucher genutzt werden kann.
Gibt es zu so einem Wiki-Artikel bestimmte Wünsche oder Anregungen die ich berücksichtigen soll?

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon flegno » Fr Okt 24, 2014 10:13 am

Hallo,
Erik_S hat geschrieben:Ich werde demnächst weitere Möglichkeiten des Einbindens von YaCy-Peers als Suchmaschine in eine Web-Seite erarbeiten und dann alles zusammen als Artikel ins Wiki stellen.
Insbesondere möchte ich ein minimalistisches Beispiel für ein in die Seite eingebautes Suchfeld erarbeiten bei dessen Benutzung dann ein YaCy-Peer als Suchmaschine eingebunden wird. Wer also seine eigene Web-Seite von seinem YaCy-Peer regelmäßig crawlen lässt bekommt so eine vollwertige Suchmaschine für die eigene Web-Präsenz zur Verfügung gestellt die von jedem Besucher genutzt werden kann.
Gibt es zu so einem Wiki-Artikel bestimmte Wünsche oder Anregungen die ich berücksichtigen soll?

Es lohnt sich m.E. Gedanken darüber zu machen, wie du in deinem Artikel dafür sorgst, dass der potentielle Anwender:
  1. sich darauf verlassen kann, dass der anonyme Server http://130.255.73.69:5353/forward?random dauerhaft verfügbar bleibt ;)
  2. den Unterschied/ Mehrwert deiner Lösung im Vergleich zu http://yacy.net/de/Suchportal.html begreift (ich vermute mal die Einbindung eines bestimmten Peers). Rein optisch macht es doch keinen Unterschied, ob ich http: //yacy.net/de/Suchportal.html oder 130.255.73.69:5353 im iframe einbinde. Ob Orbiter mit so einer iframe-Aneignung einverstanden ist, wäre sicherlich ggf. auch zu klären :?
  3. Erik_S hat geschrieben:Wer also seine eigene Web-Seite von seinem YaCy-Peer regelmäßig crawlen lässt bekommt so eine vollwertige Suchmaschine für die eigene Web-Präsenz zur Verfügung gestellt die von jedem Besucher genutzt werden kann
    begreift, dass mit 130.255.73.69 eine quasi-dynDNS-Funktionalität realisiert ist.
Guss, flegno
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig

Beitragvon flegno » Sa Okt 25, 2014 6:38 am

Hallo,
  1. Erik_S hat geschrieben:Die Betreffzeile ist mir persönlich völlig egal
    ob nun bei einer Webseite, der Betreff-Zeile im Forum-Beitrag, der Privaten Nachricht oder bei einem Wiki-Artikel - ich persönlich halte es für wichtig und hilfreich, dass die Überschrift zutreffend ist. Diese Überschrift ist spätestens dann wichtig, wenn die Wiki-Seite in der Trefferliste einer Suchmaschine erscheint und der Anwenderin Sekundenbruchteilen entscheidet, welcher Treffer evtl. interessant ist, sein könnte.

    Halte diese Überschrift für so wichtig, dass ich anrege, dass du vor der Erstellung der Wiki-Seite deinen Text in ein Pad-Dokument http://etherpad.yacy.net/ kippst, wo dann jede(r) zeitsparend den Senf auch zu der Überschrift geben kann. Das Ergebnis, aber auch die Zwischenergebnisse lassen sich dann im Wiki-Format exportieren.
  2. ich würde es begrüßen, wenn du deine Beschreibung mit einem oder mehreren Bildern, die in einem weiter zu verarbeitenden Format vorliegen - s. dazu "Zeichnung/Dokumentierung von IT-Strukturen" in das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig - ergänzen würdest.

Gruss, flegno
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon Erik_S » Sa Okt 25, 2014 12:20 pm

Hallo,

flegno hat geschrieben:sich darauf verlassen kann, dass der anonyme Server http://130.255.73.69:5353/forward?random dauerhaft verfügbar bleibt
Ja, das ist in der Tat ein Problem über das nachgedacht werden sollte. Letztendlich lässt sich Ausfallsicherheit nur durch Redundanz erreichen (es kann schließlich immer mal sein das ein Server aus irgendwelchen Gründen offline geht) und das bedeutet das sich eventuell andere Personen fragen sollten ob ihnen der Service meines Tools wichtig genug ist eine weitere Instanz davon auf einem weiteren Root-Server laufen zu lassen. Zumindest eine zweite Instanz würde schon mal enorm zur Ausfallsicherheit beitragen, so könnte man immer eine Instanz updaten/rebooten/... ohne das der Service ganz wegbricht (sei es auch nur für ein oder zwei Minuten). Auch könnten die Instanzen untereinander den internen Datenbestand austauschen. Über eine Veröffentlichung des Quell-Codes, damit dieses Tool nicht untrennbar mit meiner Person verknüpft ist, können wir ebenfalls gerne diskutieren.

flegno hat geschrieben:den Unterschied/Mehrwert deiner Lösung im Vergleich zu http://yacy.net/de/Suchportal.html begreift (ich vermute mal die Einbindung eines bestimmten Peers)
Ja, ich denke genau den Peer auf einer Web-Site einbinden zu können der diese Web-Site auch regelmäßig crawlt ist von erwünschtem Vorteil. Für das YaCy-Netzwerk als ganzes ist es aber auch von Vorteil wenn die Suchvorgänge über möglichst alle Peers gleichmäßig (eventuell gewichtet nach deren Leistungsfähigkeit) verteilt werden. Genauso wie auch der Index über möglichst alle Peers verteilt wird.
Ich denke das beide Varianten ihre jeweiligen Vorzüge haben und deswegen sollen auch beide Varianten von meinem Tool unterstützt werden.

flegno hat geschrieben:Ob Orbiter mit so einer iframe-Aneignung einverstanden ist, wäre sicherlich ggf. auch zu klären
Das hat meiner Meinung nach nichts mit Orbiter zu tun sondern mit dem tatsächlichen Betreiber des eingebundenen YaCy-Peers. Und hier muss man hinzufügen das YaCy explizit als "Peer-to-Peer" Software beworben wird und aus diesem Aspekt ergibt sich das jede Instanz dieser Software einer unbekannt großen und nicht näher bestimmbaren/identifizierbaren Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird, das ist ja der Kerngedanke hinter "Peer-to-Peer" siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Peer-to-Peer. Was mein Tool nun macht ist das die Dienste dieses Peer-to-Peer-Netzwerks bzw. der einzelnen Peers auch Anwendern zur Verfügung stehen die selber nicht direkter Teilnehmer des Netzwerks sind. Da YaCy eine Suchmaschine für "alle" sein soll, zumindest verstehe ich die Beschreibungen auf yacy.net so, ist anzunehmen das die Betreiber der einzelnen Peers sich bewusst sind das auch Fremde bzw. Nicht-Teilnehmer diesen Dienst in Anspruch nehmen und gegebenenfalls direkt auf die öffentlich erreichbare Suchseite ihres Peers zugreifen. Es gibt übrigens nirgends in YaCy eine Option mit der sich einstellen ließe das die Suchseite nicht für "jeden" verfügbar sein soll, die Basis-URL "/" ist also immer öffentlich erreichbar (mal von Peers die in rein privaten Netzen laufen abgesehen oder vom HTTP-Fehler 403 der alle Zugriffe manchmal zuverlässig verhindert).

flegno hat geschrieben:dass mit 130.255.73.69 eine quasi-dynDNS-Funktionalität realisiert ist.
Das ist aber nur ein Aspekt, von mehreren, meines Tools. Okay, eigentlich ist das der Kern meines Tools, alles andere wie die Statistiken und die Weiterleitungsmechanismen sind aus meiner persönlichen Sicht eher Beiwerk, aber deswegen nicht weniger wichtig. Ich werde auf jeden Fall auch diesen "Neben"-Aspekten entsprechende Aufmerksamkeit widmen. Das ist auch der Grund warum ich überhaupt geschrieben habe das ich dazu einen Wiki-Artikel schreiben möchte, ich will damit signalisieren das ich beabsichtige diese spezifischen Nutzungsszenarien meines Tool auch in Zukunft zu supporten.


flegno hat geschrieben:wo dann jede(r) zeitsparend den Senf auch zu der Überschrift geben kann.
Was den Titel der Wiki-Seite angeht können wir hier in diesem Thread auch einfach ein paar Vorschläge sammel und abstimmen und bezüglich dem Inhalt ist es doch gerade einer der zeitsparenden Stärken von Wikis das jede(r) am Inhalt mitarbeiten kann.

flegno hat geschrieben:ich würde es begrüßen, wenn du deine Beschreibung mit einem oder mehreren Bildern [.....] ergänzen würdest
Da es sich ja um ein Wiki handelt steht es auch hier jedem frei sich einzubringen. Als "weiterverarbeitbares" Format möchte ich gleich mal SVG vorschlagen, bei "so siehts dann aus"-Screen-Shots geht natürlich auch jedes übliche Pixel-Format (z.B. PNG).
Versteh mich bitte nicht falsch, es geht mir nicht darum gut gemeinte Ratschläge abzulehnen, ich würde es aber begrüßen wenn Kritik erst dann kommt wenn sie auch tatsächlich nötig ist.

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon flegno » So Okt 26, 2014 8:14 pm

Hallo,
Erik_S hat geschrieben:Ja, das ist in der Tat ein Problem über das nachgedacht werden sollte. Letztendlich lässt sich Ausfallsicherheit nur durch Redundanz erreichen

Ich weiss, dass im Projekt MediathekView (GPL-Lizenz) auch eine Art Seedlisten gestreut werden. Wäre es evtl. sinnvoll, Kontakte mit diesem/ähnlichen Projekten zu knüpfen und reziproke Services spiegeln? Nebenbei wird das YaCy-Projekt bekannter gemacht ;).

Erik_S hat geschrieben:Das hat meiner Meinung nach nichts mit Orbiter zu tun sondern mit dem tatsächlichen Betreiber des eingebundenen YaCy-Peers.
Ich meinte, wenn man http://yacy.net/de/Suchportal.html in Frame einbindet, verursacht dies immerhin einen Traffic auf der Website yacy.net.

Erik_S hat geschrieben:bezüglich dem Inhalt ist es doch gerade einer der zeitsparenden Stärken von Wikis das jede(r) am Inhalt mitarbeiten kann

Ich bearbeite oft zusammen mit anderen Usern Texte im Wiki- und Etherpad-Format und meine Erfahrung ist, dass bei einer Zusammenarbeit am Text auf der Etherpad-Plattform im Vergleich zum Wiki die Einstiegsschwelle viel niedriger und dementsprechend die Bereitschaft zu einer Mitarbeit spürbar höher ist, weil beim Etherpad kein Registrier-/Anmelde- und kein CAPTCHA-Zwang existiert.

Etherpad ist insbesondere für die User, die technisch weniger affin ist, einfach unschlagbar im Vergleich zu einem Wiki, weil:
  1. man sich nicht mit der Wiki-Syntax rumschlagen muss.
  2. im Wiki eine immer wieder wiederkehrende Situation dazu führt, dass ein erarbeiteter Text - mehr oder weniger umfangreich - unwiderruflich verloren geht. Ob nun ein Bedienfehler oder ein simpler Browser-Absturz die Ursache dafür gewesen ist, ist unerheblich, die Auswirkungen sind aber fatal - dieser User, der bereits eine Hürde genommen hat, sprich sich im Wiki registriert und angemeldet hat, der ist weg:
    • er ist verständlicherweise verärgert
    • und/oder der User hat schlicht und einfach keine Zeit, um den Text nochmal einzutippen.
Im schlimmsten Fall kommt so ein User nie wieder.

Gruss, flegno
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon flegno » Mo Okt 27, 2014 12:27 pm

Hallo,
Erik_S hat geschrieben:
flegno hat geschrieben:sich darauf verlassen kann, dass der anonyme Server http://130.255.73.69:5353/forward?random dauerhaft verfügbar bleibt
Ja, das ist in der Tat ein Problem über das nachgedacht werden sollte. Letztendlich lässt sich Ausfallsicherheit nur durch Redundanz erreichen (es kann schließlich immer mal sein das ein Server aus irgendwelchen Gründen offline geht) und das bedeutet das sich eventuell andere Personen fragen sollten ob ihnen der Service meines Tools wichtig genug ist eine weitere Instanz davon auf einem weiteren Root-Server laufen zu lassen.
abgesehen von den kurzfristigen Ausfällen zielt meine Frage daraufhin, wie der Anbieter 130.255.73.69:5353, auf http://forum.yacy-websuche.de bekannt als 'Erik_S' den potenziellen Anwender von der eigenen Zuverlässigkeit überzeugen möchte. Wenn es darum geht, zufällige fremde Peers aus dem YaCy-Netz zu picken, dann ist es weniger kritisch, dafür gibt es mit http://yacy.net/de/Suchportal.html eine Alternative.

Spätestens wenn ein Betreiber von einem YaCy-Peer BPXYZ sich ernsthaft Gedanken darüber macht:
  1. lohnt es sich einen BPXYZ-Testlauf mit dem Server 130.255.73.69:5353 zu machen mit dem Risiko, dass die BPXYZ-Anwender wegen der 130.255.73.69:5353-Nichtverfügbarkeit verscheucht werden?
  2. oder gleich auf einen bekannten kostenlosen dynDNS-Anbieter setzen?
wird sich der BPXYZ-Betreiber fragen "Wer ist Erik_S? Mit wem habe ich als 130.255.73.69:5353-User zu tun?"

Gruss, Gustav
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon Erik_S » Mo Okt 27, 2014 6:45 pm

Hallo,

flegno hat geschrieben:Ich meinte, wenn man http://yacy.net/de/Suchportal.html in Frame einbindet, verursacht dies immerhin einen Traffic auf der Website yacy.net.
Aber ich binde doch gar nichts von yacy.net ein. Hinter dem Frame-Set von meinem Tool steckt ein wenig Programm-Code der live eine Abfrage der internen Zufalls-Peer-Datenbank durchführt und mit diesen Infos HTML-Code erzeugt der diesen zufälligen Peer (über seine aktuelle IP-Adresse) per Frame einbindet. Das hat mit der Web-Site "yacy.net" absolut gar nichts zu tun (das ist meine eigene Programmier-Leistung) und erzeugt dort demzufolge auch keinerlei Traffic.

Auf http://yacy.net/de/Suchportal.html gibt es im wesentlichen zwei Links. Einmal zu http://search.yacy.de/ wo ein ganz bestimmter YaCy-Peer unter einer festen IP-Adresse erreichbar ist (also ohne jede Dynamik oder Zufall) und einmal zu http://www.yacyweb.de/peers.htm wo man eine Liste mit Peers bekommt die wohl aktuell Online sein sollen aber leider sind einige der Links tot und kein Link enthält eine IPv6-Adresse obwohl Peers dabei sind die ausschließlich per IPv6 erreichbar sind und die Dynamik dieser Lösung liegt beim Maus-Klick-Finger des Anwenders.

flegno hat geschrieben:weil beim Etherpad kein Registrier-/Anmelde- und kein CAPTCHA-Zwang existiert
[......]
im Wiki eine immer wieder wiederkehrende Situation dazu führt, dass ein erarbeiteter Text - mehr oder weniger umfangreich - unwiderruflich verloren geht
Sorry aber das sind doch Probleme der konkreten technischem Umsetzung und nicht des Konzepts ansich. Aus meiner Sicht sind Etherpads und Wikis ziemlich gleichwertig, ich persönlich hab jedenfalls mit Wikis noch keine wirklich negativen Erfahrungen gemacht, mir ist noch nie Text "unwiederbringlich" abhanden gekommen. Wenn es in machen Wikis wirklich derartige Bugs gibt dann müssen die natürlich beseitigt werden, fertig! Aber was Du da aufzählst sind doch keine Kriterien für die Konzepte ansich.

flegno hat geschrieben:den potenziellen Anwender von der eigenen Zuverlässigkeit überzeugen möchte
Durch Taten, ich beabsichtige mein Tool zuverlässig online zu halten und möchte damit signalisieren das ich dazu auch fähig bin. Wäre es ein Unterschied wenn hinter meinen Tool eine Firma steckt? Z.B. ein kleines Start-Up dem eventuell morgen das Geld ausgeht? Meiner Meinung nach muss man sich Vertrauen verdienen und das geht nur durch Taten und nichts anderes.

flegno hat geschrieben:Wenn es darum geht, zufällige fremde Peers aus dem YaCy-Netz zu picken, dann ist es weniger kritisch, dafür gibt es mit http://yacy.net/de/Suchportal.html eine Alternative.
Nein, die Leistung einen zufälligen YaCy-Peer präsentiert zu bekommen der tatsächlich online ist ist neu, mir ist jedenfalls nicht bekannt das es sowas bereits gibt.

flegno hat geschrieben:Wer ist Erik_S? Mit wem habe ich als 130.255.73.69:5353-User zu tun?
Sind die Antworten auf diese Fragen wirklich so relevant? Macht es einen so erheblichen Unterschied ob Du meinen Nachnamen oder meinen Wohnort kennst?

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon flegno » Mo Okt 27, 2014 8:48 pm

Hallo,
Erik_S hat geschrieben:Auf http://yacy.net/de/Suchportal.html gibt es im wesentlichen zwei Links. Einmal zu http://search.yacy.de/ wo ein ganz bestimmter YaCy-Peer unter einer festen IP-Adresse erreichbar ist (also ohne jede Dynamik oder Zufall).
Ich habe angenommen, dass hinter dem Verweis "search.yacy.de - ein Load Balancer für YaCy Peers" g'rade die Funktionalität angeboten wird, die du mit deinem Tool realisierst.

Erik_S hat geschrieben:Sind die Antworten auf diese Fragen wirklich so relevant? Macht es einen so erheblichen Unterschied ob Du meinen Nachnamen oder meinen Wohnort kennst?
Nein, ich habe aber eine Menge Zeit investiert, um Erik_S kennenzulernen. Als ich diese Fragen
flegno hat geschrieben:Wer ist Erik_S? Mit wem habe ich als 130.255.73.69:5353-User zu tun?
gestellt habe, habe ich stellvertretend für die YaCy-Durchschnittsanwender diese deine Fragen
Erik_S hat geschrieben:Gibt es zu so einem Wiki-Artikel bestimmte Wünsche oder Anregungen die ich berücksichtigen soll?
beantwortet. Ich bitte um Rückmeldung für die Zukunft, ob von deiner Seite solche Stellvertreter-Fragen gewünscht sind.

Und übrigens beim Thema Wiki-Etherpad sind es meinerseits zum Teil Stellvertreter- Schreckens-Textverlustszenarien. Ich halte mich für einen einigermaßen erfahrenen Internet-Nutzer. Ich habe so meine Handgriffe und Strategien entwickelt, um den Textverlusten trotz abstürzenden Browser (bspw. beim Klicken auf Vorschau), Texteditoren, Bildbearbeitungsprogramme oder Mail-Clients vorzubeugen. Und ich für mein Part weiss ganz genau, dass meine persönliche Hemmschwelle bei einer Mitarbeit am Etherpad-Text im Vergleich zum Wiki erheblich niedriger ist, insbesondere in einer Zeitnot-Situation. Ich empfinde die Arbeit mit Texten im Etherpad viel einfacher und zeitsparender. Das eine Mitarbeit vom Text-Urheber gewünscht ist, ist selbstredend DIE Voraussetzung ;).

Gruss, flegno
Zuletzt geändert von flegno am Di Okt 28, 2014 9:10 am, insgesamt 1-mal geändert.
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig

Beitragvon Adama » Mo Okt 27, 2014 10:55 pm

HAllo!

Ich finde das eine gute Idee!

Kannst Du mal ein komplettes iframe-HTML Beispiel zum einbinden hier posten?

Daaaaanke!


Dirk
Adama
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo Jul 14, 2014 10:48 pm
Wohnort: Köln

Re: das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig

Beitragvon Adama » Di Okt 28, 2014 12:36 am

Noch eine Frage!

Besteht die Möglichkeit bei der URL http://130.255.73.69:5353/forward?random direkt auch ein Suchwort einzubinden?

Dann könnte man z.B. bei Instafox (ein Addon zum Suchen) bzw in FF direkt die Suche besser einbinden. Danke!

Dirk
Adama
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo Jul 14, 2014 10:48 pm
Wohnort: Köln

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon Erik_S » Di Okt 28, 2014 8:50 am

Hallo,

Adama hat geschrieben:Kannst Du mal ein komplettes iframe-HTML Beispiel zum einbinden hier posten?
So viel ist da nicht, der relevante Punkt ist das im scr-Attribut des einleitenden iframe-Tags "http://130.255.73.69:5353/forward?random" drin steht, was bereits funktioniert. Das bedeutet das der Browser für den Inhalt des iframes sich von meinem yacyDNS-Tool die IP-Adresse + Port-Nummer eines zufälligen YaCy-Peers holt und diesen dann ins iframe packt. Mehr steckt da eigentlich nicht dahinter.
Der einzigste Nachteil wenn mein Forwarder als iframe-Ziel benutzt wird ist das der Browser sich diese Weiterleitung merkt (aber maximal bis das Browser-Fenster geschlossen wird) und deswegen ein Reload Deiner HTML-Seite (wo das iframe enthalten ist) diese Abfrage an meinen Forwarder nicht wiederholt und deswegen immer den selben YaCy-Peer benutzt. Ob es da eventuell (browserspezifische) Tricks gibt das zu umgehen weiß ich nicht aber es wäre interessant das in Erfahrung zu bringen.

Adama hat geschrieben:Besteht die Möglichkeit bei der URL http://130.255.73.69:5353/forward?random direkt auch ein Suchwort einzubinden?
Noch nicht aber demnächst. Es wird dann ein weiteres URI-Query-Parameter namens url geben dem sich eben eine URL, die bei der Weiterleitung an http://peer-ip:peer-port/ hinten angehängt wird, mitgeben lässt. Diesem Parameter könnte z.B. der String "search.html?query=YaCy+Suchmaschine" zugewiesen werden (natürlich %-codiert) was darauf hinausläuft das der Peer dann per "http://peer-ip:peer-port/search.html?query=YaCy+Suchmaschine" aufgerufen wird und somit direkt die Ergebnisseite mit der Suche nach "YaCy Suchmaschine" angezeigt wird. Genauer soll das dann aber in dem Wiki-Artikel beschrieben werden (nachdem ich das auch alles fertig programmiert habe und online verfügbar ist).

flegno hat geschrieben:Ich bitte um Rückmeldung für die Zukunft, ob von deiner Seite solche Stellvertreter-Fragen gewünscht sind.
Du kannst mich fragen was immer Du möchtest.
Ich habe Deine Fragen auch so interpretiert das Du sie als von der "Allgemeinheit" gestellt meinst und meine Antworten auch als an die "Allgemeinheit" gerichtet gemeint.

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon flegno » Di Okt 28, 2014 9:06 am

Hallo,
Adama hat geschrieben:Ich finde das eine gute Idee!

Kannst Du mal ein komplettes iframe-HTML Beispiel zum einbinden hier posten?

Danke für deine Rückmeldung! eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. die Website "YaCyProxyPlus" http://130.255.73.69:5353 öffnen
  2. Rechtsklick
  3. Quelltext anzeigen
  4. im frame name="random_name_not_taken2":
    1. "http://130.255.73.69:5353/forward?name=...", um einen bestimmten Peer mit dem Peer-Namen einzubinden
    2. "http://130.255.73.69:5353/forward?hash=....", um einen bestimmten Peer mit dem Peer-Hash einzubinden
    3. http://130.255.73.69:5353/forward?random, um einen zufälligen Peer einzubinden
Gruss, fleqno
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon Erik_S » Di Okt 28, 2014 9:22 am

flegno hat geschrieben:
  1. die Website "YaCyProxyPlus" http://130.255.73.69:5353 öffnen
  2. Rechtsklick
  3. Quelltext anzeigen
Nein, Bitte nicht, das ist doch alles noch gar nicht fertig!
Was dort zu sehen ist ist eine ganz frühe Testvariante, die funktioniert zwar bereits einigermaßen aber stellt auf gar keinen Fall das dar was ich als "fertige Lösung" haben möchte und ist nicht zur Nachahmung geeignet.

Und mit der Bezeichnung Proxy für mein Tool bin ich ehrlich gesagt nicht so wirklich einverstanden. Der Begriff "Proxy" weckt meiner Meinung nach Assoziationen die auf mein Tool definitiv nicht zu treffen.
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon flegno » Di Okt 28, 2014 11:43 am

Adama hat geschrieben:Besteht die Möglichkeit bei der URL http://130.255.73.69:5353/forward?random direkt auch ein Suchwort einzubinden?

Dann könnte man z.B. bei Instafox (ein Addon zum Suchen) bzw in FF direkt die Suche besser einbinden. Danke!

Erik_S hat geschrieben:
flegno hat geschrieben:
  1. die Website "YaCyProxyPlus" http://130.255.73.69:5353 öffnen
  2. Rechtsklick
  3. Quelltext anzeigen
Nein, Bitte nicht, das ist doch alles noch gar nicht fertig!

Ich bin gespannt wie die fertige Lösung aussieht, ich habe hier:
  1. yacy-agent.sprechrun.de eine auf .htaccess-Scripting basierende funktionierende Lösung beschrieben, die für mich als Beleg dafür dient, dass die Anwender mit .htaccess-Kenntnissen bereits jetzt deine Lösung nutzen können - auch mit Query-Feature
  2. ipAdresToTransmit-basierte Lösung ist einfacher, weil für diese braucht der Anwender das yacyDNS-Tool nicht
Erik_S hat geschrieben:Und mit der Bezeichnung Proxy für mein Tool bin ich ehrlich gesagt nicht so wirklich einverstanden. Der Begriff "Proxy" weckt meiner Meinung nach Assoziationen die auf mein Tool definitiv nicht zu treffen.
Wie wäre es mit einer provisorischer Bezeichnung "yacystats Neuauflage"-Agent?

Gruss, flegno

Edit 28.10.2014:
  1. Berichtigung: sowas yacy-agent.sprechrun.de?random&query=hierEinSuchbegriff funktioniert für den "yacystats Neuauflage"-Server 130.255.73.69:5353 _nicht_
  2. die Aussage "die Anwender mit .htaccess-Kenntnissen können bereits jetzt mit dem Script ipAdresToTransmit eine Lösung yacy.eigener-Webserver.de?query=hierEinSuchbegriff bereitstellen", gilt
Zuletzt geändert von flegno am Do Okt 30, 2014 7:29 am, insgesamt 1-mal geändert.
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon flegno » Di Okt 28, 2014 6:06 pm

Hallo,
Erik_S hat geschrieben:
Adama hat geschrieben:Besteht die Möglichkeit bei der URL http://130.255.73.69:5353/forward?random direkt auch ein Suchwort einzubinden?
Noch nicht aber demnächst. Es wird dann ein weiteres URI-Query-Parameter namens url geben dem sich eben eine URL, die bei der Weiterleitung an http://peer-ip:peer-port/ hinten angehängt wird, mitgeben lässt.

Ich rege an, dass deine "yacystats Neuauflage"-Lösung nach dem .htaccess-Vorbild die Parameter hinter forward?name= oder forward?hash= oder forward?random einfach stupide an den Peer weiterreicht. Hier
Code: Alles auswählen
RewriteCond  %{HTTP_HOST} ^netstats.sprechrun.de$           [NC]
RewriteRule (.*) http://130.255.73.69:5353/forward$1 [R=303,L]
ein funktionierendes (abgesehen davon, dass 130.255.73.69 momentan nicht erreichbar ist) Beispiel, mit dem durch die .htaccess-Anweisungen die Abfrage http://netstats.sprechrun.de?name=peerName in eine Abfrage http://130.255.73.69:5353/forward?name=peerName transformiert wird. Diese stupide Werterreichung hat aus meiner Sicht mindestens drei Vorteile:
  1. die YaCy-Anwender brauchen keine neue Syntax lernen
  2. du brauchst keine neue Syntax erfinden
  3. "yacystats Neuauflage"-Lösung ist zukunftssicher, also bei zukünftigen Veränderungen, darunter Ergänzungen der YaCy-Abfragesyntax bleibt die "yacystats Neuauflage"-Lösung ohne Anpassungen funktionsfähig.
Gruss, fleqno
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon Erik_S » Di Okt 28, 2014 11:25 pm

Hallo,

flegno hat geschrieben:Ich bin gespannt wie die fertige Lösung aussieht
Seit ein paar Stunden ist eine Version online, und kann getestet werden, die den Zustand "fertig" zumindest einen deutlichen Schritt näher ist. Bei eventuellen Bugs bitte nicht wundern (ich stand vorhin unter echtem Zeitdruck) sondern lieber hier kurz berichten.

Das Servlet "/forward" hat jetzt einige neue Features bekommen:
Es gibt die 3 verschiedenen Basis-Parameter mit denen der gewünschte YaCy-Peer vorgegeben werden kann, also "name=..." oder "hash=..." oder "random" (hier ohne "=Wert"). Genau eines von diesen 3 Parametern ist Pflicht, bei Fehlern gibt es eine Fehlermeldung als Antwort und keine Weiterleitung. Zusätzlich wird entweder ein Parameter "url=" verarbeitet und dessen gesamter Inhalt als URL an den gewünschten Peer weitergegeben (siehe meine kurze Erklärung von heute Früh) oder es werden alle unbekannten Parameter (also alles was nicht "name=" / "hash=" / "random" / "url=" ist) unverändert an die URL "/yacysearch.html" des gewünschten YaCy-Peer angehängt. Also "/forward?random&url=yacysearch.html%3Fsearch%3DYaCy" und "/forward?random&search=YaCy" führen zum selben Ergebnis. Der Unterschied ist das bei der Variante mit dem Parameter "url=" nicht zwangsläufig die URL "/yacysearch.html" auf dem YaCy-Peer aufgerufen wird sondern man kann angeben was immer man will (und es können so auch Anker an den YaCy-Peer bzw. Browser übergeben werden) aber dafür müssen die Query-Parameter die an den YaCy-Peer gehen sollen selber wieder %-Codiert als Wert des Parameters "url=" an den Forwarder übergeben werden und das dürfte HTML-form-Elemente schwierig machen.
Ich fürchte das ist alles etwas komplex (weil ja ohne Bild usw.) aber ich hoffe man versteht trotzdem so einigermaßen was ich ausdrücken möchte und ansonsten könnt Ihr ja einfach ausprobieren was passiert (an meinem Tool kann eigentlich nichts kaputt gehen). Ich hoffe das ich noch dieses Wochenende dazu komme zumindest eine erste Rohfassung des geplanten Wiki-Artikels zu erstellen.

Und fürs Einbinden per Frame: probiert doch mal aus was http://130.255.73.69:5353/random?url=yacysearch.html%3Fquery%3DYaCy+Suchmaschine macht und wie das von meinem Tool realisiert ist.

flegno hat geschrieben:Wie wäre es mit einer provisorischer Bezeichnung "yacystats Neuauflage"-Agent?
Also mir gefällt "yacyDNS", so wie hier im Betreff. Ich denke ich werde das demnächst ins Programm einbauen, so richtig mit Versionsnummer und allem was da so dazu gehört.

flegno hat geschrieben:einfach stupide an den Peer weiterreicht
Ist implementiert, aber noch nicht in aller Gründlichkeit getestet.

flegno hat geschrieben:abgesehen davon, dass 130.255.73.69 momentan nicht erreichbar ist
Ja, laut den Kernel-Logs war für mehr als eine Stunde der ganze Server down. Aber eine Ursache konnte ich in den Logs nicht finden, ich werde morgen beim Hoster nachfragen ob die was wissen. Dieses Ereignis zeigt auf jeden Fall das Redundanz sehr wichtig ist wenn ein Service eine hohe Zuverlässigkeit erreichen soll, ich werde da entsprechend vorsorgen.
Zumindest läuft yacyDNS wieder und ich habe die Gelegenheit genutzt gleich die aktuellste Version aufzuspielen, ich hab es sogar geschafft das die Statistik nicht verloren gegangen ist aber die interne Peer-Datenbank wird leider trotzdem noch von neuem aufgebaut (auch hier könnte Redundanz helfen).

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon flegno » Mi Okt 29, 2014 7:07 pm

Hallo,
Erik_S hat geschrieben:
flegno hat geschrieben:dass mit 130.255.73.69 eine quasi-dynDNS-Funktionalität realisiert ist.
Das ist aber nur ein Aspekt, von mehreren, meines Tools. Okay, eigentlich ist das der Kern meines Tools, alles andere wie die Statistiken und die Weiterleitungsmechanismen sind aus meiner persönlichen Sicht eher Beiwerk, aber deswegen nicht weniger wichtig.
Sobald das yacyDNS-Tool stabil läuft, lohnt es sich m.E. ernsthaft nachzudenken, die 503-Fehlermeldung hier
Code: Alles auswählen
YaCy\htroot\proxymsg\error.html
im Demo-Portal und auf den Peers so abzufangen und zu gestalten, dass dem YaCy-Betreiber eine Konfigurationsmöglichkeit geboten wird:
  1. automatisch den Besucher zu einem zufälligen oder bestimmten Peer weiterzuleiten
  2. oder ein Frame mit der 503-Meldung "YaCy-Peer "XYZ" has too many connections, use yacyDNS for trying an other YaCy-Peer. See yacy.net to get yours." einzublenden
s. dazu auch Internet: HTTP-Fehler 503 – Ursache und Problemlösung.

Die Position von Orbiter in dieser Sache, das ist m.E. eine Art Erziehungsversuch mit der Peitsche. Mein Vorschlag oben ist ein Versuch die potenzielle YaCy-Nutzer mit dem Zucker, also mit einer Wohlfühl-Atmosphäre in der YaCy-Community für YaCy zu gewinnen :P. Es wäre doch unvernünftig auf diesen verfügbaren Verfügbarkeits-/Zuverlässigkeits/Ausfallsicherheit-Vorteil, der auf dem peer-to-peer-Charakter des YaCy-Netzes basiert, zu verzichten.

Gruss, flegno
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: Syntax des yacyDNS-Tools

Beitragvon flegno » Do Okt 30, 2014 6:04 am

Hallo,
Erik_S hat geschrieben:
Seit ein paar Stunden ist eine Version online, und kann getestet werden, die den Zustand "fertig" zumindest einen deutlichen Schritt näher ist. Bei eventuellen Bugs bitte nicht wundern (ich stand vorhin unter echtem Zeitdruck) sondern lieber hier kurz berichten.

Das Servlet "/forward" hat jetzt einige neue Features bekommen:
Es gibt die 3 verschiedenen Basis-Parameter mit denen der gewünschte YaCy-Peer vorgegeben werden kann, also "name=..." oder "hash=..." oder "random" (hier ohne "=Wert"). Genau eines von diesen 3 Parametern ist Pflicht, bei Fehlern gibt es eine Fehlermeldung als Antwort und keine Weiterleitung.

Ich rege an, die Syntax des yacyDNS-Tools zu verändern und zwar sich auf nur zwei Basis-Parameter "name=..." und "hash=..." zu beschränken. Dann wäre das yacyDNS-Tool so anzupassen, dass bei bestimmten reservierten Werten für "name=..." oder "hash=..." bspw. 'zufallsPeer' der yacyDNS-Anwender einen zufälligen Peer abfragen kann. Diese Zwei-Parameter-Lösung ermöglicht eine einfache Einbindung des yacyDNS-Tools z.B. mit so einem HTML-Formular:

Code: Alles auswählen
<form name="yacyDNS" action="http://130.255.73.69:5353/forward">
  <p>
    Suchbegriff: <input name="query" ></input><br />   
    YaCy-Peer: <input name="name" value="zufallsPeer">
    <input type="submit" value="senden"><br>
  </p>
</form>

Gruss, flegno
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon Erik_S » Do Okt 30, 2014 9:48 pm

Hallo,

flegno hat geschrieben:im Demo-Portal und auf den Peers
Das "Demo-Portal", also "search.yacy.net", ist ebenfalls nur ein ganz normaler YaCy-Peer, da ist kein Unterschied.

flegno hat geschrieben:so abzufangen und zu gestalten, dass dem YaCy-Betreiber eine Konfigurationsmöglichkeit geboten wird
Grundsätzlich eine gute Idee aber eigentlich sollte diese Meldung doch nur kommen wenn der Peer wirklich überlastet ist und dann ist es doch eigentlich auch schwer überhaupt eine HTTP-Response zu schicken also könnte eine bessere 503-Antwort auch schwierig werden.

flegno hat geschrieben:Die Position von Orbiter in dieser Sache, das ist m.E. eine Art Erziehungsversuch mit der Peitsche.
Eindeutig Jain. Für eine verteilte Suchmaschine ist eine zentrale Demo-Instanz definitiv der falsche Weg und läuft dem Konzept "verteilt" zuwider. Aus dieser Sicht kann ich Orbiters Haltung gut nachvollziehen. Hinter "search.yacy.net" sollte sich ein möglichst ausfallsicherer Zufalls-Weiterleitungsmechanismus verbergen. Ich habe heute eine passende Domain eingerichtet und werde nun mit Vorrang mein Tool befähigen damit passend umzugehen (u.a. wird es auf Port 80 für Standard-HTTP-Zugriff umgestellt und ein DNS-Server, der Load-Balancing über mehrere IP-Adressen ermöglicht, implementiert). Wenn das sauber läuft wäre ich sehr erfreut wenn Orbiter einen passenden Link auf yacy.net unterbringt. Da mein Tool ja nur ein Frame-Set (das kaum 2 kBytes benötigt) ausliefert läuft es auch nicht so schnell Gefahr selbst unter großem Ansturm überlastet zu werden.

flegno hat geschrieben:Es wäre doch unvernünftig auf diesen verfügbaren Verfügbarkeits-/Zuverlässigkeits/Ausfallsicherheit-Vorteil, der auf dem peer-to-peer-Charakter des YaCy-Netzes basiert, zu verzichten.
Mehr als nur unvernünftig!

flegno hat geschrieben:dass bei bestimmten reservierten Werten für "name=..." oder "hash=..." bspw. 'zufallsPeer' der yacyDNS-Anwender einen zufälligen Peer abfragen kann
Das mit dem reserviertem Wert ist beim Name nur sehr schwer zu realisieren da dort nahezu alles erlaubt ist. Wer verhindert den das irgendjemand seinen Peer "zufallsPeer" tauft? Ein reservierter Wert geht beim Hash sehr viel leichter. Für die Proxy-Funktionalität habe ich dort "random.yacyh" als Indikator für eine Zufallsauswahl implementiert, das kann ich beim Forwarder ähnlich implementieren wenn Du möchtest.

Es sollte doch bei einem HTML-Formular möglich sein mit einer Art Drop-Down-Auswahl-Liste den Modus (Name/Hash/Random) für die Peer-Auswahl vorzugeben so das dann ein jeweils passendes Query-Parameter benutzt wird.

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: Syntax des yacyDNS-Tools

Beitragvon Erik_S » Fr Okt 31, 2014 8:36 am

Hallo,

flegno hat geschrieben:Ich rege an, die Syntax des yacyDNS-Tools zu verändern
Okay, was hältst Du davon:
Code: Alles auswählen
<form action="http://130.255.73.69:5353/forward">
  <p>
    Suchbegriff: <input name="query" size="60" maxlength="100" /><br />   
    YaCy-Peer:
    <select name="peer-selection-mode" size="1">
      <option value="random" selected="selected">per Zufall</option>
      <option value="name">per Name</option>
      <option value="hash">per Hash</option>
    </select>:
    <input name="peer-selection-value" size="30" maxlength="63" /><br />
    <input type="submit" value="Suchen" />
  </p>
</form>
Damit würden immer zwei Parameter (zusätzlich zum Parameter "query" mit den eigentlichen Suchworten) gesendet. Eines hat den Namen "peer-selection-mode" dem per Drop-Down-Menü einer der Werte "random" / "name" / "hash" zugewiesen wird ("random" ist dabei vor-selektiert) und das andere Parameter hat den Namen "peer-selection-value" dem dann der gewünschte Peer-Name oder Peer-Hash zugewiesen wird. Falls "peer-selection-mode=random" übermittelt wurde wird das Parameter "peer-selection-value" ignoriert und sogar das Fehlen toleriert so das ein simples "/forward?peer-selection-mode=random" ausreicht um an einen zufälligen Peer weitergereicht zu werden. Wenn an einen bestimmten Peer mit Namen "test" geleitet werden soll sieht das dann folgendermaßen aus "/forward?peer-selection-mode=name&peer-selection-value=test".

Wenn Du das zeitnah für Okay befindest ist das noch heute Abend online.

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

Re: yacyDNS in Aktion

Beitragvon flegno » Fr Okt 31, 2014 2:39 pm

Hallo,
Erik_S hat geschrieben:
flegno hat geschrieben:so abzufangen und zu gestalten, dass dem YaCy-Betreiber eine Konfigurationsmöglichkeit geboten wird
Grundsätzlich eine gute Idee aber eigentlich sollte diese Meldung doch nur kommen wenn der Peer wirklich überlastet ist und dann ist es doch eigentlich auch schwer überhaupt eine HTTP-Response zu schicken also könnte eine bessere 503-Antwort auch schwierig werden.
"sollte" - naja, wie die YaCy-Software sich Idealerweise verhält, darüber gibt's eine Menge Wünsche, Vorstellungen, Visionen. Mein Lösungsansatz richtet sich darauf eine praxistaugliche und benutzerfreuliche Lösung in der aktuellen Situation umzusetzen.

Erik_S hat geschrieben:Wenn Du das zeitnah für Okay befindest ist das noch heute Abend online.
Spricht was dagegen, bzw. ist es ein großer Aufwand für dich, wenn du im Servlet einen Parameter http://130.255.73.69:5353/forward?htmlform=Wert definierst, wobei per default die "Form mit Dropdown" eingestellt und die "Form ohne Dropdown" mit einem htmlform=FormOhneDropdownWert wählbar ist? Aus meiner Sicht, lohnt es sich, selbst die beide Varianten in der Entwicklungsphase auf eine Praxistauglichkeit zu testen, bevor man yacyDNS online stellt. Also ich mache immer wieder die Erfahrung, dass es sich lohnt, "erst einmal eine Nacht darüber schlafen", bevor man eine wichtige Entscheidung trifft. Ist zwar _nur_ ein zusätzlicher Schalter, aber das ist die Startseite und ich bin ziemlich sicher, dass es schneller, als es dem Anwender lieb ist, weitere Schalter, Verweise, Hinweise usw. hinzukommen - weil es die begehrte Startseite ist 8-). Und ich bin dafür, dass wir vor einer breiter Promotion-Kampagne auch das Layout der Startseite abstimmen.

Gruss, flegno
flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm

Re: das Thema DNS ist für den Durchschnittsanwender wichtig

Beitragvon Erik_S » Fr Okt 31, 2014 5:12 pm

Hallo,

flegno hat geschrieben:"sollte" - naja, wie die YaCy-Software sich Idealerweise verhält ....
Ich habe den Eindruck wir reden an einander vorbei. Der Fehler 503 soll dem Anwender/Browser signalisieren das der Web-Server überlastet ist, da der Web-Server aber eben schon überlastet ist muss diese 503-Fehler-HTML-Seite möglichst einfach aufgebaut sein damit der Server dadurch nicht noch mehr überlastet wird. Daraus folgt das es vermutlich schwierig wird an diese Fehlerseite komplexe Anforderungen zu stellen (egal wie wünschenswert diese Anforderungen auch sein mögen).
Ich verstehe auch nicht wie ein HTTP-Server trotz Überlastung immer noch so eine Seite ausliefern kann, ich war/bin eigentlich der Meinung: entweder ist der Server wirklich überlastet und dann kommt gar nichts oder der Server hat noch Luft und es kommt der gewünschte Content. Ich vermute daher das dieser Fehler primär für Situationen vorgesehen ist in denen eine benötigte externe Ressource, z.B. eine Datenbank o.ä., überlastet ist aber der eigentliche HTTP-Server noch halbwegs funktioniert. In was für Situationen genau der Fehler 503 vom HTTP-Server in YaCy gemeldet wird entzieht sich meiner Kenntnis aber ich denke/hoffe doch mal die Programmierer haben sich dabei was gedacht. In meinem yacyDNS gibt es diesen Fehler gar nicht, weil es in yacyDNS keine externen Ressourcen gibt, entweder der interne HTTP-Server ist fähig einen Request zu beantworten (mit einer richtigen Antwort) oder eben nicht.

flegno hat geschrieben:Spricht was dagegen [.....] wenn du im Servlet einen Parameter http://130.255.73.69:5353/forward?htmlform=Wert definierst
Hm, zu welchem Zweck? Ich verstehe nicht was Du damit meinst.
Ich habe auch hier den Eindruck wir reden aneinander vorbei. Der HTML-Code von heute Früh kommt nicht in mein Tool sondern soll eine simple Variante darstellen wie irgendjemand, z.B. Du, ein Suchformular in seine Web-Seite einbauen kann. Mein yacyDNS-Tool wird selber keine Suche anbieten, yacyDNS soll folgende Aufgaben erfüllen:
  1. tracken aller YaCy-Peers um damit eine interne Datenbank mit allen IP-Adressen usw. aufzubauen in der möglichst alle YaCy-Peers enthalten sind
  2. verschiedene Abfrage-Möglichkeiten für diese Datenbank anbieten:
    1. per DNS für die beiden YaCy-TLDs .yacy und .yacyh (also UDP-Port 53), hier könnten eventuell auch TLSA-Records dabei sein um verschlüsselte Kommunikation unter den YaCy-Peers und vor allem zwischen Browser und YaCy-Peer möglichst einfach zu machen
    2. per HTTP-Web-Seite (siehe "/tool_query")
    3. als HTTP-Weiterleitungsdienst damit beliebige oder bestimmte YaCy-Peers auf anderen Web-Seiten möglichst einfach eingebunden werden können (siehe "/forward")
    4. als HTTP-Proxy für die beiden YaCy-TLDs .yacy und .yacyh (ist zwar bereits rudimentär implementiert aber noch nicht ganz zuende gedacht, kann aber getestet werden)
    5. ein kleines Demo-Portal als Frame-Set (siehe "/"), der Zweck ist durchaus das beliebige Anwender (ohne eigenen YaCy-Peer) eine Anlaufstelle haben ohne einzelne Peers zu überlasten
    6. ..... vielleicht hat ja jemand ein gute Idee was ich sonst noch in yacyDNS einbauen sollte
  3. als Nebeneffekt noch ein paar nützliche Statistiken ausgeben (siehe "/stats_main"),
    der Gedanke an eine Welt-Karte mit allen online YaCy-Peers (per IP-GeoLocation befüllt) ist auch noch vorhanden wird aber nicht gleich als nächstes verwirklicht
Mein Tool soll definitiv nicht selber eine Suchseite anbieten o.ä., der eingebaute HTTP-Server ist einfach nur ein Interface zur Realisierung der genannten Datenbank-Abfrage-Möglichkeiten und soll keinen echten Web-Content hosten.

Grüße
Erik
Erik_S
 
Beiträge: 185
Registriert: Sa Aug 30, 2014 11:13 am

yacyDNS: 1) 503-Fehler 2)die htmlform=Wert-Weiche

Beitragvon flegno » Sa Nov 01, 2014 10:13 am

Hallo,

1) 503-Fehler
Erik_S hat geschrieben:
flegno hat geschrieben:"sollte" - naja, wie die YaCy-Software sich Idealerweise verhält ....
Ich habe den Eindruck wir reden an einander vorbei. Der Fehler 503 soll dem Anwender/Browser signalisieren das der Web-Server überlastet ist, da der Web-Server aber eben schon überlastet ist muss diese 503-Fehler-HTML-Seite möglichst einfach aufgebaut sein damit der Server dadurch nicht noch mehr überlastet wird. Daraus folgt das es vermutlich schwierig wird an diese Fehlerseite komplexe Anforderungen zu stellen (egal wie wünschenswert diese Anforderungen auch sein mögen).
Ich verstehe auch nicht wie ein HTTP-Server trotz Überlastung immer noch so eine Seite ausliefern kann, ich war/bin eigentlich der Meinung: entweder ist der Server wirklich überlastet und dann kommt gar nichts oder der Server hat noch Luft und es kommt der gewünschte Content. Ich vermute daher das dieser Fehler primär für Situationen vorgesehen ist in denen eine benötigte externe Ressource, z.B. eine Datenbank o.ä., überlastet ist aber der eigentliche HTTP-Server noch halbwegs funktioniert. In was für Situationen genau der Fehler 503 vom HTTP-Server in YaCy gemeldet wird entzieht sich meiner Kenntnis aber ich denke/hoffe doch mal die Programmierer haben sich dabei was gedacht. In meinem yacyDNS gibt es diesen Fehler gar nicht, weil es in yacyDNS keine externen Ressourcen gibt, entweder der interne HTTP-Server ist fähig einen Request zu beantworten (mit einer richtigen Antwort) oder eben nicht.

Mein Lösungsansatz basiert auf der Möglichkeit
Internet: HTTP-Fehler 503 – Ursache und Problemlösung hat geschrieben:man kann diese Meldung anpassen.

Die Idee ist, dass - wenn der YaCy-Server noch soweit funktionsfähig ist, diese Webseite YaCy\htroot\proxymsg\error.html mit 503-Fehlermeldung auszuliefern, dass man:
  1. im einfachsten Fall im statischen Text dieser 503-Fehlermeldung, die ja sowieso ausgeliefert wird, bspw. unabhängig von der Ursache der Fehlermeldung einen 503-Hinweis und einen Verweis auf die yacyDNS-Seite platziert
  2. benutzerfreundlicher ist, wenn man im Verweis gleich den aktuellen Suchbegriff mitgibt, so sieht es dann aus:
  3. Premium-Leistung ist, wenn der YaCy-Server diese Leistung noch erbringen kann und wenn der YaCy-Peer dies wünscht - automatisch Redirect/Weiterleitung auf die yacyDNS-Seite - mit dem query-Wert -s.oben
Erik_S hat geschrieben:
flegno hat geschrieben:Spricht was dagegen [.....] wenn du im Servlet einen Parameter http://130.255.73.69:5353/forward?htmlform=Wert definierst
Hm, zu welchem Zweck? Ich verstehe nicht was Du damit meinst.
Ich habe auch hier den Eindruck wir reden aneinander vorbei. Der HTML-Code von heute Früh kommt nicht in mein Tool sondern soll eine simple Variante darstellen wie irgendjemand, z.B. Du, ein Suchformular in seine Web-Seite einbauen kann.

2)Die htmlform=Wert-Weiche

Die htmlform=Wert-Weiche:
  1. bedeutet nicht, dass die yacyDNS-Seite ein Formular wie http://sprechrun.de/tools/yacyDNS/ ausliefert/anbietet/hostet.
  2. die Idee ist, dass du den yacyDNS-Servet befähigst, mit den beiden Formularen umgehen:
  3. aus technischer Sicht ist es genauso genauso wie bereits jetzt mit
    dein Servlet stupide im Anwender-Browser für unterschiedliche Leistungen/Formulare sorgt ohne dass die yacyDNS-Seite selbst weiss, was in einem konkreten Abfrage-Vorgang transportiert wird. Es ist _nur_ ein htmlform-Schalter für den Servlet, "Hallo, yacyDNS-Servlet :P, bitte verhalte dich so:
    1. beim Wert htmlform=FormMitDropdownWert, als ob du noch das alte Servlet, der mit http://130.255.73.69:5353/forward?random angesprochen wird, bist
    2. beim Wert htmlform=FormOhneDropdownWert, als ob du ein Servlet bist, der mit http://130.255.73.69:5353/forward?htmlform=Wert&name=zufallsPeer angesprochen wird - wie im Posting Syntax des yacyDNS-Tools beschrieben"
Die htmlform=Wert-Weiche bietet m.E. eine Möglichkeit, beide Szenarien FormMitDropdownWert/ FormOhneDropdownWert in der Praxis durchtesten, also eine robuste Qualitätssilcherung. Man könnte evtl. diese zwei Servlet-Instanzen FormMitDropdownWert/ FormOhneDropdownWert von einer Servlet-Klasse ableiten. Die Funktionalität beider Servlets unterscheidet sich doch nur unwesentlich?

Gruss, flegno

Edit 01.11.2014:
  1. Punkt 3b geändert.
  2. :idea:
    Erik_S hat geschrieben:Das mit dem reserviertem Wert ist beim Name nur sehr schwer zu realisieren da dort nahezu alles erlaubt ist.
    Ich rege an, das die yacyDNS-Syntax so implementiert wird, dass beim name=zufallsPeer yacyDNS-Klasse stupide sich so verhält, wie die jetzige http://130.255.73.69:5353/forward?random -Lösung - mit einer kleiner Abweichung - es werden zufällige Peers angesteuert, keinesfalls aber der Peer mit dem reservierten Namen name=zufallsPeer. Diese Abweichung wird doch die yacyDNS-Klasse nicht wesentlich verkomplizieren oder die Qualität der Lösung verschlechtern ;) :?:

flegno
 
Beiträge: 232
Registriert: So Aug 17, 2014 4:23 pm


Zurück zu Hilfe für Einsteiger und Anwender

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron